Viele Ängste

Home
Nach oben

22.07.2012 Greifswald

Originalstimme (7:37 - 26:29) Datei 1                                

Eine junge Frau sagt, dass sie immer wieder Angst vor allen möglichen Dingen hat. Sie fragt: Was kann ich tun?   

Maheshji sagt, die erste Sache ist:

  1. Sie sollte immer den Gedanken im Kopf haben, dass Angst das Schicksal nicht verändern kann.
  2. Angst kann die Ursache der Angst nicht beseitigen.
  3. Angst ist dein persönlicher Feind.

Und es ist klar, wie man mit einem Feind umgehen muss, aber du konservierst diesen Feind im Innersten deines Herzens. Du solltest Courage haben, aber keine Angst; Angst ist nicht erlaubt.

Wenn du so denkst, dass die Angst ein Feind ist, musst du diesen Gedanken genauso umsetzen.

Du musst immer wieder sagen:

  1. Die Angst ist nicht mein Freund.
  2. Die Angst ist gekommen, um mich zu zerstören.
  3. Diese Angst ist wie ein Terrorist in einem Land.
  4. Diese Angst zerstört mein ganzes System.

Wenn du so denkst, dann reduziert sich die Kraft der Angst auf Null.

Die Angst kann dir gar dir gar nicht helfen, warum akzeptierst du sie, warum nimmst du sie an. Du musst dich so verhalten, wie wenn du jemanden hinauswirfst: „Ich werde nicht mit dir sprechen.“

Mit Gedanken muss man folgendermaßen umgehen: mit guten Gedanken sollte man reden. Wenn ein Gedanke schlecht ist, wirf ihn hinaus. Nimm einen schlechten Gedanken nicht an.

Also dein Denken sollte sehr stark sein, ohne Angst.

Und um dein Gehirn stark zu machen, solltest du die alternative Nasenatmung machen (Charturth Pranayama). Und dabei solltest du den Gedanken haben, dass du Courage und Vertrauen einatmest und du atmest die Schwäche und die Angst aus. Du atmest die Kräfte der Natur, Courage und Vertrauen ein und die Turbulenzen aus. Maheshji sagt, das ist der Schlüssel für das Problem. Wenn du das tust, dann spürst du, was dabei geschieht.

Maheshji sagt: Ich erkläre das jetzt, und du kannst die Frage stellen, wie dieser Gedanke deine gesamte Gewohnheit verändern kann; wie dies deine geistige Atmosphäre verändern kann.

Du kannst fragen warum? Und wie geht das?

Ein Gedanke besteht aus Klang und Energie (sound and energy). Wenn ein Klang da ist, ist die gleiche Art von Energie da. Positive Gedanken erzeugen positive Energie, negative Gedanken erzeugen eine negative Energie. Das gesamte Universum hat sich aus Klang entwickelt. Die Wissenschaft hat das auch akzeptiert, sie spricht vom Urknall.

Wenn du also positiv denkst, wenn die Gedanken positiv sind, entsteht also der gleiche Typ Energie, und diese Energie ist dann in deinem gesamten System. Also niemand sollte negativ denken, negative Gedanken sind für den Körper ein Gift.

Sieh dir die Weltgeschichte an. Wie die Führer mit positiven Slogans das ganze Land stark gemacht haben. Wie sie gekämpft haben und wie sie gesehen haben. Guck dir Napoleon in Frankreich an, was er getan hat. Dann kannst du fühlen, wie er den Wechsel herbeigeführt hat, wie er den Soldaten Courage eingeflößt hat.

  1. Dieser positive Gedanke ist so mächtig.
  2. Gedanken sind voll von Energie.
  3. Courage führt zu diesem Ergebnis.

Diese Angst war in deinem unbewussten Geist gespeichert. Du bist höher als dein Bewusstsein, du bist Seele, du bist nicht Körper. Der Körper ist nur ein Instrument, das ist dein Instrument. Maheshji sagt: Denke auf diese Art und Weise. „Du bist die Höchste.“

Wenn du anfängst so zu denken, wenn du dir selbst Vertrauen einflößt, dann überwindest du all diese Dinge. Du wirst dann eine Frau ohne jegliche Angst sein.

Maheshji sagt:

„Möge Gott dich segnen, damit du in die Lage versetzt wirst zu kämpfen, dass dein unbewusster Geist diesen Angstknoten verliert. Du musst diesen Knoten zermalmen, deine Gedanken müssen ohne Angst sein.“

Diese neue Art zu denken wird dir über die Atmung als Prana-Energie eingeflößt. Prana ist eine äußerst wichtige Energieform, sie ist für das Überleben eines jeden Lebewesens, für jede Zelle und für jedes Gewebe von äußerster Wichtigkeit.

Nach der Prana-Energie ist das nächst wichtige Element Wasser (H2O). Wenn du also Wasser trinkst, sag dir dabei im Geist OM, OM, OM. Wenn das Wasser im Glas vor dir ist, sag das im Geist ohne irgendeinen Ton (leise). Und fühle dabei, dass dieser Klang in das Wasser gegangen ist. Dieser Klang verändert die Struktur des Wassers, dieses Wasser solltest du trinken.

(Wir verweisen in diesem Zusammenhang auf die Forschungsergebnisse des Japaners Masuru Emoto über die Eiskristalle.)

Wenn du das nicht tun kannst, dann nimm ein Glas Wasser und fühle, dass Gott vor dir steht und opfere das Wasser Gott: „Herr (Lord) bitte trink.“ Und danach trinkst du das Wasser.

Genauso ist es, wenn du isst, du opferst die Nahrung Gott, dann hat diese Nahrung eine andere Wirkung auf deinen Organismus. Man sollte das mit absolutem Vertrauen tun, mit Respekt, mit Liebe und Vertrauen. Gott ist allmächtig. Er ist überall. Er ist in dir.

Auf diese Weise kannst du diesen Angstknoten aus deinem unbewussten Geist entfernen. Maheshji fragt, ist das klar oder soll ich noch weiter erklären.

Ich sage: Dies ist wirklich rundum klar.

Maheshji sagt:

Alles, was ich gesagt habe, ist wahr, in Indien weiß das fast jeder. Die Menschen opfern ihre Nahrung Gott. Ich habe das sehr wissenschaftlich begründet. Die Erklärung beinhaltet die technischen Hinweise, den psychologischen Zusammenhang und den spirituellen Hintergrund. Du musst mit diesem Gedanken kämpfen. Du kannst alles, was ich gesagt habe, anwenden und du wirst in deinem Körper eine typische Energie fühlen.

Sie wird das tun, und sie wird im nächsten Deeksha-Telefonat berichten.

Maheshji sagt: Du wirst das Ergebnis sehr schnell haben, von diesem Moment an wirst du ohne Angst sein. Du bist unter so einem Einfluss, dass Angst dich nicht erreichen kann. Habe Vertrauen!

Maheshji bedankt sich bei dir.

Sie wird das tun, und sie wird im nächsten Deeksha-Telefonat berichten.

Maheshji sagt: Du wirst das Ergebnis sehr schnell haben. Von diesem Moment an wirst du ohne Angst sein. Du bist unter so einem Einfluss, dass Angst dich nicht erreichen kann. Habe Vertrauen!

Maheshji bedankt sich bei dir.