Venenentzündung

Home
Nach oben

Thrombophlebitis

09.02.2014  

Originalstimme (18:40 - 23:23)

Mein Freund hat eine Unterschenkelthrombose, ich frage Maheshji um Rat.

Maheshji gibt ihm die folgende Verordnung:

Maheshji verordnet ihm als erstes Weizengras. Er soll Weizengras essen, aber es ist Winter hier, und wir haben kein Weizengras. (Anbau von Weizen siehe letzter Absatz.)

1.     Turmerik 2 x am Tag ½ Teelöffelpulver mit lauwarmer Milch zu sich nehmen.

2.     Er soll Jaggery in der Pfanne heiß machen, die gleiche Menge Turmerik (Gelbwurz) dazugeben, beides erhitzen, bis es schmilzt und das je nach Größe der Entzündung auf drei hintereinanderliegende Mullkompressen gießen. (Hierfür eignen sich am besten unsterile Mullkompressen 10 x 10 cm.) Die entstehende Mischung verbindet die Mullkompressen zu einer Auflage. Das Ganze abkühlen lassen und über Nacht auf die befallenen Stellen auflegen. Man kann die Auflage mit einer Binde locker fixieren, so dass es über Nacht nicht abrutscht. Das jeden Abend wiederholen, bis die Entzündung abgeklungen ist. Dadurch werden alle Toxine aus dem Entzündungsbereich entfernt.

3.     Er soll den Fuß morgens und abends ½  Stunde lang oder auch länger in 1cm tiefes lauwarmes Sesamöl stellen. Man kann die Schale auf der Heizung warm machen. Man kann das gleiche Öl 14 Tage lang benutzen. Maheshji erklärt das: Für alle Bewegungen ist das Element Luft Voraussetzung und dadurch wirkt die Luft wie Öl. Ich frage nach und Maheshji sagt: Die Luft im ganzen Körper wird durch das Sesamöl sanft.

4.     Er sollte 2 - 3 am Tag einen Teelöffel Honig essen. Honig hat die Kraft all diese Wunden zu heilen. Honig ist ein Heiler.

Ich sage Maheshji, dass ich dorthin fahre und das selbst mache.

Maheshji sagt: Ich möchte das Ergebnis sehen, du wirst mit Sicherheit ein gutes Ergebnis erreichen.

Wir haben Weizengras schon zur Krebsbehandlung eingesetzt. Es wird zuhause folgendermaßen hergestellt:

In 10 Blumentöpfe wird Weizen ausgesät. Der Weizen keimt und sprießt. Die Sprösslinge sind innerhalb von 10 Tagen so weit, dass man sie abschneiden kann. Man schneidet jeden Tag die Sprösslinge von einem Topf ab und isst sie. Am 10. Tag sind die Sprösslinge im 1. Topf wieder so weit, dass man das auf diese Weise fortsetzen kann.