Völlegefühl im gesamten Bauchraum

Home
Nach oben
Völlegefühl im gesamten Bauch (Text 2)

31.10.2015

Originalstimme 

(3:20 -  7:23) Datei 1

Eine Frau klagt seit 6 Wochen, der Herbst hatte begonnen, über ein unspezifisches Völlegefühl im gesamten Bauchraum. Der Hausarzt tippte auf die Leber, aber ihre Leberwerte waren normal.

Ich stelle Maheshji den Fall vor. Maheshji gibt ihr die folgende Verordnung:

Eine kleine Menge Heeng (Asaphötida = Teufeldreck) mit etwas Wasser anmischen. Das Wasser sieht dann aus wie Milch. Dann mit dem Mittelfinger der rechten Hand die feuchte  Mischung auf folgende Körperteile streichen:

  1. Auf alle Finger- und Zehennägel,
  2. dies um den Nabel herum streichen,
  3. auf beide Schläfen
  4. und dies auf die Krone des Kopfes geben.

Nach wenigen Minuten wirst du das Resultat sehen. Bei Bedarf dies nach 2 - 3 Stunden wiederholen. Wir haben das Heeng sofort in HH in der Langen Reihe 9 besorgt und die Verordnung ausgeführt. Bereits am folgenden Tag kam der Anruf, dass alle Beschwerden verschwunden waren.

 

Völlegefühl im gesamten Bauchraum (Text 2)

Maheshjis Verordnung ging, als wir zurückkamen, noch weiter.

31.10.2015

(2:35 - 8:42) Datei 2

Ich berichte Maheshji, dass wir das Heeng mitgebracht haben.

Maheshji erweitert die Therapie, falls nötig:

  1. Sie kann ein kleines Stückchen Heeng (¼ Teelöffel Heeng Pulver) mit 1 Esslöffel warmem Wasser in der Pfanne anrösten. Und nach abkühlen zu sich nehmen, das hat eine gute Wirkung von innen her.
  2. Oder etwas Syra anrösten und es danach zu Pulver zerkleinern, dies mit Honig mischen und zu sich nehmen.
  3. Mata (ist ein Produkt bei der Milchverarbeitung, in which nothing is left). Du nimmst Mata (vermutlich der Rahm vom Joghurt) und mischst schwarzes Salz (nicht normales Salz) darunter und trinkst das. Du kannst etwas geröstetes Heeng darunter mischen, dann ist die Wirkung noch stärker. Das hat auch eine sehr starke Wirkung, die Luft im Bauchraum zu beseitigen.
  4. Sie darf keine Dinge essen, die im Magendarmtrakt Gase erzeugen.(keinen Reis)

  Der 2. Text wird mit der Tondatei noch einmal separat abgedruckt, damit man auch die 2. Tondatei anhören kann.