Shrutis

Home
Nach oben

Shrutis sind Zwischentöne

06.03.2014

Originalstimme  (8:53 - 28:45) Datei A

Maheshji sagt: Die menschliche Stimme fällt weltweit auch unter die Noten, die Töne, unter die Shrutis. Bei dem Sänger, Lataji, sind natürliche Shrutis da, ich höre das. Shrutis sind natürliche Zwischentöne.

Der Klang ist nach der Seele das Feinste.

Maheshji sagt: Alle 12 Töne fallen unter SA. Wenn du das bei einer süßen Stimme untersuchst, wirst du feststellen, dass die Stimmen süß ist, aber dass sie nicht unter die 12 Töne fällt, da sind Shrutis dabei. Maheshji spricht über alle Stimmen, über die Stimmen der Vögel, über die Stimme der Menschen u.s.w. Wenn jemand mit Shrutis komponiert, wird das eine wunderbare Musik. Hier macht Maheshji das am Beispiel der Stimmen deutlich. Manche Menschen haben eine hypnotisierende Stimme, aus diesem Grund. Maheshji gibt hier lediglich ein Beispiel. Die Shrutis fallen nicht unter die 12 Noten. Alle 12 Grundnoten fallen unter Klang, aber wenn du die Shrutis mitbenutzt dann wird die Musik sehr viel schöner. Das betrifft auch das Zwitschern der Vögel, sie singen mit diesen Shrutis. Das klingt so schön, dass man dadurch hypnotisiert werden kann. Das heißt, dass diese Zwischentöne nicht unter die 12 Noten fallen, das fällt unter Shrutis. Obertöne sind Shrutis.

Maheshji sagt: Sieh, alle Klänge, die nicht unter die 12 Noten fallen, nennt man Shrutis.

Du kannst nicht über die Shrutis hinausgehen. Die Musik, der Klang hat diese ganze Vielfalt erzeugt. Und aus diesen Klängen haben Musiker schöne Kombinationen ausgewählt. Die gesamte Musik, ob im Westen oder in Indien fällt unter diese 12 Noten.

Einige Shrutis mögen fein sein, andere weniger fein, aber den inneren Klang kannst du nicht hören. Suren (= mehrere Noten) sind die besten Tonfolgen.

Maheshji sagt: Alles ist Klang, wenn die Wolken treiben, wenn der Löwe brüllt,  aber wenn ich die Stimme meines Meisters höre, dann liegt das jenseits dessen. Klang ist da, denn niemand spricht da, aber du hörst das, Anahata Nada (klangloser Klang, mit den Ohren nicht hörbar).       

Die Sänger sollten untersuchen ob der Klang der Wolken unter Klang fällt oder ob das Shrutis sind.

Maheshji sagt: Wenn die Tabla Trommel perfekt gestimmt ist, dann wird der Klang der Wolken davon angezogen. Wenn eine Tabla Trommel perfekt auf SA gestimmt ist, dann reißt das Fell durch Interferenzen. Das kommt dadurch zustande, weil sich die einzelnen Töne überlagern und gegenseitig hochschaukeln. Der Klang der Wolken ist zu stark für das Fell; aber nur wenn die Tabla Trommel perfekt gestimmt ist. Das ist die Kraft des Klanges. Und das fällt alles unter die 12 Noten. Niemand kann einen Klang spielen, der jenseits dieser 12 Noten liegt. Alle Töne, die nicht unter die 12 Noten fallen sind Shrutis.