Reue ist erforderlich

Home
Nach oben

Reue ist ein spirituelles Fahrzeug

27.10.2011

Originalstimme (3:20 - 1:22:30) Datei 0

Maheshji sagt: Ich möchte euch eine wichtige Sache mitteilen. Ihr könnt fragen, wozu ist Segen erforderlich? Wir stellen die Frage: Jeder hat sein Schicksal, wozu ist dann noch Segen erforderlich?

Maheshji antwortet:

Sieh, wenn du aus dem Flugzeug fällst, und du hast einen Fallschirm, das ist eine Unterstützung. Genauso ist das, wenn du im Wasser treibst, und du hast eine hölzerne Planke, an der du dich festhalten kannst. Das heißt, diese Art von Unterstützung, die von außen kommt, hilft dir aus der Schwierigkeit heraus.

Ich gebe euch jetzt ein sehr großes Beispiel: Hitler machte sich von innen und von außen Feinde, er hatte keinen Freund. Er hat nichts Gutes getan um Segen zu bekommen, nichts. Er konnte also von niemandem Unterstützung bekommen, von keinem Land.

Nun zum Schicksal, du kannst das Schicksal durch gute Taten nicht ändern. Aber wenn du jemanden anderem hilfst, die Hilfe kann auf der körperlichen Ebene sein, sie kann Geld sein, die Hilfe kann durch richtige Beratung erfolgen. Angenommen, es kommt ein Freund mit einer Schwierigkeit und sein Problem kann durch richtige Beratung behoben werden, aber du gibst ihm den Rat nicht. Du sagst nur, tu das nicht, tu das nicht. Und du lässt ihn in das Problem hinein laufen, so dass er wieder deine Unterstützung braucht. Das ist in der jetzigen Zeit so; Tamas sorgt dafür, dass die Beratung nicht korrekt erfolgt.

Wenn du also in irgend einem Leben irgendeine Möglichkeit hast, jemandem zu helfen, dann tu das, durch Beratung oder auch mit Geld.

Wenn du in irgend einem Moment etwas Gutes für jemanden tun kannst, dann musst du das tun.

Du musst dann aus deinem geschäftigen Alltag etwas Zeit für ihn abzweigen. Manchmal kannst Du auch mit Geld helfen.

Habe immer vor Augen, ob du dem folgst oder nicht: Gott schläft nie. Er ist hier. Er weiß alles, die geringste Gier und den kleinsten Betrug, das wird automatisch registriert.

Und wenn in deinem Leben eine schlechte Zeit kommt, und du hast das nicht gemacht, dann hast du keinen Segen, und du musst die ganze Bestrafung auf dich nehmen.

Wenn du diesen Segen hast, dann wird deine Bestrafung geringer ausfallen.

Das weiß ich. Denn seit meiner Kindheit habe ich bis heute keine Gelegenheit ausgelassen, jemandem etwas Gutes zu tun. Auch wenn ein Feind kommt, und er braucht Hilfe, helfe ich. Maheshji sagt, ihr könnt fragen warum? Wir fragen, warum?

Du musst die Früchte deiner Handlungen ernten, was immer das auch ist.

Wer falsche Dinge tut, muss leiden. Wenn du etwas Falsches tust, so ist das Gesetz des Karma, dann wirst du leiden. Dieses Gesetz gilt im gesamten Universum.

Wenn jemand etwas Falsches tut, dann ist es nicht unsere Aufgabe ihn zu bestrafen. Dies ist eine sehr wichtige und sehr feine (very suttle), universale Tatsache.

Deswegen hat Christus nie gesagt, tötet die Römer, denn er kannte dieses Gesetz. Sieh nur, was ist aus dem riesigen, mächtigen römischen Reich geworden, weil sie ihr Leben lang falsche Sachen gemacht haben.

Jesus hätte sagen können, tötet sie, aber das hat er nicht getan.

Maheshji sagt: Dieses Prinzip, dass jemand für seine Taten getötet wird, gilt nicht für Könige. Weil Gott ihnen die Erlaubnis gegeben hat, jemanden zu bestrafen, der etwas Falsches gemacht hat. (Könige dürfen bestrafen.) Das hat sich so weit entwickelt, dass die Könige gedacht haben, sie sind Gott. Die Konsequenz daraus ist, dass es ist jetzt auf der ganzen Welt keine Könige mehr gibt.

Man sollte also für andere so viel Gutes tun, wie man kann.

Maheshji hilft jedem; er führt hier einen Fall an, da war ein alter Mann 96- Jahre alt und vollkommen durcheinander. Maheshji half ihm, er wurde jung und Maheshji wurde alt. Maheshji sagt: Ich habe das nicht aus Gier getan. Du kannst sagen, es war eine Gelegenheit etwas Gutes zu tun. Man kann sagen, wenn sich eine solche Gelegenheit zum Helfen anbietet, solltest du sie nutzen. Gott gibt dir die Chance, du hilfst, und du bekommst Segen von Gott.

Wenn dann die bestrafende Autorität kommt, dann kommt auch der Segen. Dann sagt derjenige, ich will ihn bestrafen. Es gibt dann ein Treffen, der eine sagt, er bekommt diese Strafe. Und der andere sagt, du kannst ihn nur bis zu diesem Grad bestrafen. (Wir nennen das Segen.) Es kann dann sein, dass die gesamte Bestrafung von Segen abgedeckt wird oder nur eine kleine Bestrafung ist möglich.

Hierzu ein Beispiel aus kürzester Zeit: In der Osttürkei war vor wenigen Tagen ein Erdbeben. 76 Stunden später wurde ein Neugeborenes aus den Trümmern gerettet. Das Kind war das einzige, was von 3 Familien überlebt hat. Stell dir nur einmal vor, wie viel Segen der Kleine gesammelt hat. Er hatte nicht einmal Wasser zu trinken. Das Kind wurde im Fernsehen auf den Armen der Retter gezeigt, und es hat einen nationalen Orden bekommen. So etwas geschieht, aber keiner betrachtet das in dieser Art und Weise, warum das geschieht. Das Kind musste das Erdbeben durchmachen, aber der Segen hat es gerettet.

Du gehst zur Arbeit, es kommt ein Wolkenbruch, aber du hast einen Schirm; dieser Segen arbeitet genauso wie ein Schirm.

Eine Yogaschülerin hat im letzten Leben etwas gemacht, dafür musste sie jetzt etwas durchmachen. Sie hat als Kind nicht die Liebe bekommen, die sie haben sollte. Aber zur gleichen Zeit hat sie eine sehr große Sache für Gott gemacht, deswegen hat sie den Segen des Meisters bekommen, und ihr ganzes Leben hat sich verändert. Maheshji sagt, ich gebe nur die Medizin aus. Durch sehr gute Taten hat sie diese Gnade bekommen. Gott sagt dem Meister bescheid und der Meister sagt hier bescheid; so ist die Befehlskette.

Nächster Punkt: Die Leute erzählen, dass es im Leben von Christus eine Zeit gab, wo jeder geheilt wurde, der vor Christus erschien. Aber wenn jemand deren vergangenes Leben sehen konnte, dann wurden nur die geheilt, die in der Vergangenheit gute Taten vollbracht haben; Christus wusste das nicht. Aber es kamen automatisch nur die so nah an ihn heran, die in vergangenen Leben gute Taten vollbracht haben.

Lass so einen Fallschirm nicht aus. Die Leute sammeln Gold, aber dies ist viel wichtiger als Gold, denn Gold wird dir in einer so kritischen Situation des Schicksals nicht helfen.

In so einer schwierigen Schicksalslage hilft dir ausschließlich, hilft dir ausschließlich Segen, hilft dir ganz allein Segen.

Ihr habt das im Leben von Leuten, welche die Welt regiert haben, gesehen. Sie besaßen enorme Geldmengen, sie hatten enorm viel Macht.

Gaddafi wurde umgebracht und sein Körper in der Wüste verscharrt; einer kennt den Ort.

Oragi, ein Moslemkönig, er hat enorm viele Verbrechen gegen die Brahmanen und gegen die Hindus begangen, hat in der Nähe von Bombay ein ganz gewöhnliches Grab.

Maheshji sagt: Ich habe euch hier eine sehr wichtige Information gegeben, denn die Antwort auf diese Frage liegt jenseits eurer Vorstellungskraft. Ich habe mehrere Beispiele angeführt, welche die Wahrheit dahinter deutlich machen, wie das funktioniert. Ja, habt ihr irgendeine Frage dazu?

Es wird gefragt, haben Leute, die so viel Unrecht getan haben, die anderen so viel angetan haben und in ihrem Bett sterben, so viel Segen aus früheren Leben mitgebracht? Maheshji antwortet mit: Ja.

Sieh, in diesem göttlichen Reich gilt folgendes: Angenommen du hast so viel falsch gemacht, Sünden, du hast aber deutlich mehr Segen angesammelt, wenn die guten Taten also überwiegen, und die schlechten Taten weniger sind, dann wirkt sich das nicht auf dich aus.

Eine Frau sagt, das muss man wissen, so viele schlechte Menschen wie Franko und Pinochet, sonst kann man deren Ende nicht verstehen.

Maheshji sagt: Ja, das ist eine göttliche Regel.

Was du Gutes getan hast, wird dir gutgeschrieben, was du an Schlechtem getan hast, musst du ausbaden.

Die Frage ist hier, wie viel Gutes hat er getan, das sind deine guten Taten. Wenn du eine bestimmte Menge an Segen angehäuft hast, dann hat der Teil an schlechten Taten, der durch den Segen abgedeckt ist, keine Auswirkung. Schlechte Taten können nur durch Segen ausgeglichen werden, gute Taten können das nicht. Gott gibt für gute Taten etwas. Mit Segen kann man ausgleichen. Segen unterstützt dich und neutralisiert Bestrafungen.

Maheshji sagt: Jede Krankheit ist eine Bestrafung für schlechte Taten aus dem letzten Leben, du weißt das nur nicht.

Maheshji sagt, dazu heute eine Zeitungsmeldung: Der Exchef von Mc Kensey wurde in Amerika wegen Unterschlagung zu 100 Jahren Gefängnis verurteilt. Er hat das gemacht und Gott hat ihm die Rechnung aufgemacht. Segen war nicht da, Segen hätte ihm geholfen. Der Segen wird angesammelt und so viel, wie du hast, gehört dir.

Es wird gefragt, die Menschen wissen das aber nicht?

Maheshji sagt: Jede Krankheit ist eine Bestrafung für schlechte Taten aus vergangenen Leben.

Bisma, der größte Krieger aus der Zeit von Lord Krishna, er hatte die Kraft 100 Leben zurück sehen zu können. Niemand konnte gegen ihn kämpfen. Er musste 6 Monate leiden. wobei sein Körper von vielen Pfeilen durchbohrt war. Und er fragte Lord Krishna: Govinda, ich kann 100 Jahre zurück sehen, in dieser Zeit habe ich kein Verbrechen begangen, bitte sagt mir, warum ich so bestraft werde.

Lord sagte, geh ein Leben weiter zurück. Bisma sagte, das kann ich nicht; er hatte nicht diese Kraft. Gott gab ihm dann die Kraft sein 101. Leben zu sehen: Er sah sich als Kind; er hatte mit einer Schlange gekämpft, aber die Schlange war nicht ganz tot. Und er hat diese halbtote Schlange in einen Dornbusch geworfen. Die Schlange verendete elendig in den sich auf schließenden Dornen.

Deswegen musste er so lange von Pfeilen durchbohrt leiden. Denn bis dahin hatte er so viele gute Taten angesammelt, dass die Natur gar keine Möglichkeit hatte, ihn zu bestrafen. Er war Krieger und hatte enorm viele unschuldige Menschen getötet. So musste er diese Bestrafung erhalten.

Ich möchte euch jetzt über den 2. Teil des Segens informieren: Wenn jemand so eine Bestrafung bekommt, dann sollte er dankbar sein, dass er jetzt zurückbezahlen kann, was er angerichtet hat. Maheshji sagt: Danke Gott!

Dieser Dank hat die Wirkung einer Reue.

Reue hat eine höhere Wirkung als ein Bekenntnis (Beichte). Durch ein Bekenntnis kannst du der Bestrafung nicht entgehen, aber wenn du bereust.

Die Tiere wissen genau, warum sie in dieser Spezies sind und sie bereuen, was sie getan haben. Man sieht das einem Hund an. Maheshji sagt, ich habe das bei einem Heiligen gelesen und seither beobachte ich die Tiere genau. Die Tiere fühlen, warum sie in der Situation sind.; auf diese Weise bereuen sie.

Reue fällt unter spirituelle Übungen.

So wie jemand zugibt, dass er ein Verbrechen begangen hat, die Bestrafung dafür akzeptiert. Und über die Bestrafung wird die Reue zu einer Hilfe für seinen Fortschritt. Durch die Reue bessert er sich.

Ich stelle noch mal eine Verbindung zu Christus her:

Christus hat in diesem Zusammenhang gesagt: Wer hier bestraft wird, der erhält im Jenseits, in der Hölle, eine noch höhere Strafe. Warum? Weil er bisher nicht richtig bereut und akzeptiert hat.

Reue ist notwendig, um aus der Bestrafung herauszukommen. Reue ist notwendig; kein Christ kennt diese Tatsache, über die ich hier berichte.

In der Bibel ist angegeben, dass sie in der Hölle leiden müssen. Maheshji sagt: Ich habe angegeben, warum Reue erforderlich ist.

Reue ist eine wie eine spirituelle Übung, Reue und Gebet reinigen die Seele.

Nur über Reue kann etwas vergeben werden. Wir sehen noch einmal nach, was dazu in der Bibel steht. Die Leute im Jenseits wissen, warum, deswegen können sie bereuen. Aber man kann weder im Himmel noch in der Hölle Taten vollbringen. Reue betrifft das persönliche Denken.

Reue hat gleichzeitig die Wirkung, wie wenn du eine Salbe auf eine Stelle tust. Reue ist wie ein Gebiet, Reue ist eine spirituelle Übung. Reue ist eine Arbeit damit du Segen bekommst, das bedeutet mit Hilfe der Reue kommst du auf dem richtigen Weg.

Gebet und Reue laufen parallel. Die Seele ist vollkommen rein, aber die schlechten Taten müssen bearbeitet werden. So kann man die Bestrafung für die Sünde überwinden.