Psychosomatische Erkrankungen

Home
Nach oben

90% der Erkrankungen sind psychosomatischen Ursprungs und diese Störungen werden sehr oft auf hormonellem Weg erzeugt.

20.07.2011

Originalstimme (1:28 - 26:45)

Ich berichte Maheshji über einen jungen Mann mit einer psychosomatischen Störung.

Maheshji sagt: Da kannst du sehen, welche Wirkung die Psyche auf die Menschen hat. Heute ist die gesamte medizinische Welt zu dem Schluss gekommen, dass die psychosomatischen Erkrankungen 90 % ausmachen. Es gibt nur wenige Eindrücke, die vom Körper selbst ausgehen. Das ist der Grund dafür, warum diese spirituelle Unterrichtung, wie z.B. Ahimsa (Gewaltlosigkeit) notwendig ist. Hass, Agonie und der gesamte Bereich des negativen Denkens erzeugen diese Störungen; die Körperchemie wird dadurch verändert. Konfliktdenken erzeugt Knoten (Krebs). 

Die Leute verstehen nicht wie wichtig die Meditation, die Atemübungen und richtige Ernährung sind.

Diese stark gewürzte Nahrung erzeugt eine solche Körperchemie, welche so viele Entgleisungen im Körper zur Folge hat. Dadurch gerät auch die Körpertemperatur in ein Ungleichgewicht.

Ich denke, dieses Mal werde ich euch in Indien darüber eine sehr wichtige Lektion geben: Wie ihr euren Körper und euren Geist kontrollieren könnt.

Der Meister möchte das.

  1. Ihr werdet einige neue Mudras für die Meditation lernen.
  2. Einige wichtige Pranayamaübungen werden hinzukommen. Hier werde ich euch einige sehr wichtige Sachen aufs neue mitteilen.

Maheshji führt ein Beispiel aus dem Alltag an:

Betrachte nur die Funktion der Nebenniere. Mit deren Arbeit können Leute in kürzester Zeit enorme Aufgaben bewältigen. Dieses Hormon und die männlichen und weiblichen Sexualhormone haben besondere Funktionen, du weißt das, du bist Arzt.

Das ist alles Chemie, wenn die Menschen leidenschaftlich werden. Dafür gibt es so viele Medikamente, mit denen sie in diese Stimmung kommen. Einige sind leidenschaftlicher, andere weniger. Wieder andere sind leidenschaftslos, dabei kann der Körper perfekt sein, aber die Kontrolle der Hormone ist gestört. Deswegen hat Vatsayayana diese Dinge untersucht. Eine Frau ist zum Beispiel voll von ganz unterschiedlichen Reflexpunkten. Wenn diese Punkte richtig stimuliert werden, wenn diese Punkte mit den Händen, mit dem Fingern oder mit den Lippen richtig berührt werden, dann werden sie aktiviert. Maheshji sagt:

  1. Eine Frau ist ein äußerst sensibles Instrument.
  2. Sie ist voller Energie, ungeheuer viel Energie.
  3. Aber diese Energie wird durch so viele Tricks und so viele Mechanismen kontrolliert.
  4. Wenn die Frau ihren Höhepunkt zu 100 %  erreicht, kann sie kein Mann mehr händeln. Deswegen hat Vatsayayana sieben Kategorien beschrieben.

Die Homosexualität ist hormonell verursacht; die Männer mögen mit einer Frau keinen Sex haben. Genauso ist das bei lesbischen Frauen. In diesen Fällen hat der jeweilige Mensch keinen Fehler, die Fehlsteuerung wird durch das System im Körpers verursacht. Und in diesen Fällen besteht auch eine Beziehung zu Vater und Mutter. Die Gedanken der Mutter bei der Empfängnis spielen hier eine Rolle, die befruchtete Eizelle ist extrem sensitiv.

Bei den Tieren wird all das durch den Instinkt gesteuert. Hier besteht ein fundamentaler Unterschied zu den Tieren, deswegen werden sie durch die Jahreszeit stimuliert, nur dann kommen sie in Leidenschaft, nicht ständig.

Sieh, einige Frauen haben keine richtige Mutterrolle (motherhood), oder sie haben keine Milch für das Baby. Ich habe das gesehen. Diese Mutterrolle ist für die Milch wichtig. Eine Frau ist ein äußerst sensibles Instrument, und die Gefühle sind für die Menschen noch viel wichtiger, nicht für Tiere. 

Es gibt wenige Tiere, die Gefühle haben: das Pferd, der Hund, der Papagei etwas, die Nachtigall und der Delphin. Man sollte das wissenschaftlich untersuchen, warum die Tiere Gefühle haben.

Ich erzähle eine wahre Geschichte: Als mein Vater in eine finanzielle Schwierigkeit kam und er nicht mehr genug Geld hatte, um 2 Pferde zu füttern, musste er ein Pferd verkaufen. Als er das Pferd dem Käufer übergab, Maheshji sagt, ich fühle das heute noch, das Pferd weinte und mein Vater weinte. Maheshji sagt, ich erinnere das. Das Pferd wusste, dass es verkauft wurde.

Wenn Hunde in solche Situation kommen, kann man das gleiche an ihrem Gesicht ablesen. Betrachte nur Hunde, wie sie auf die Worte, auch auf die Augen ihres Herrn achten, beobachte ihre Gefühle.

Kühe haben sehr wenig Gefühle für ihre eigenen Kälber.

Schlangen haben überhaupt keine Gefühle, die weibliche Schlange frisst die geschlüpften jungen Schlangen. Das ist ein extremer Fall.

Im nächsten Indien- Aufenthalt werde ich euch die Pranayama Übung weiter unterrichten und das Mudra, Ujai Mudra. Diese Dinge sind noch wichtiger. Wenn dann noch Zeit ist, werden wir auch auf die Philosophie zu sprechen kommen. Ich muss dies einschließen, denn die Temperatur ist ein äußerst wichtiger Parameter in unserer Schöpfung.

Wie du die Körpertemperatur mit Pranayama Übungen kontrollieren kannst. Ihr kennt Pranayamaübungen, ich werde ich euch einige weitere Pranayamaübungen unterrichten.