Prinzipien der Ernährung

Home
Nach oben
Unsere Essgewohnheiten
Nahrungszubereitung

14.10.2014 Kanpur  

Originalstimme 

(43:31 - 59:00) Datei A Vormittag

Maheshji sagt:

Jedes Land hat andere geographische Bedingungen, jedes Land hat ein anderes Klima. Seit Millionen Jahren haben sich die Essgewohnheiten entsprechend den klimatischen Bedingungen entwickelt. Maheshji sagt hier wörtlich: Seit mehreren Millionen Jahren..... (Unsere Zeitvorstellungen decken sich in diesem Punkt nicht mit der Realität; Menschen gibt es schon sehr viel länger.)

Die Ernährung ändert sich in unterschiedlichen Ländern mit den klimatischen Bedingungen.

Maheshji sagt: In der heutigen Zeit essen in Indien alle diese chinesische Fast-Food. Durch diese sterilisierte Nahrung kommt es zu erheblichen Gesundheitsstörungen. Es kommt zu geistigen Problemen, die Leute überdrehen, außerdem kommt es dadurch zu Hautkrankheiten.

Die 1. Regel ist, man sollte den Essgewohnheiten des eigenen Landes folgen.

Der nächste Punkt, es gibt 3 menschliche Typen: Vata, Pitta, Kapha. Wenn jemand eine vermehrte Gallenproduktion hat (Pitta Typ) und wenn derjenige scharf gewürzte Nahrung zu sich nimmt, die kann er gar nicht vertragen. Dann wird noch mehr Galle produziert, und er wird krank. Wenn er dann diese Sachen isst, entwickelt sich eine Störung nach der anderen; zu viel Magensäure u.s.w.

Wenn jemand dem Kapha Typ angehört, Kapha Typ Typen haben ein hohes Körpergewicht (oder sie neigen zu Husten), wenn er dann viel Ghee & Butter isst, dann wird derjenige erst richtig fett.

Wer dem Vata Typ angehört ist schlank. Diese Menschen neigen von Natur aus zu vermehrter Gasbildung im Darm, sie sollten blähende Speisen meiden. Man sollte also als erstes wissen, in welche Gruppe man fällt.

Der nächste Punkt: Man sollte sich entsprechend der Jahreszeit ernähren. Man sollte also das essen, was gerade wächst.

Wenn es kalt ist, solltest du keine kalten Sachen essen. In der heißen Jahreszeit solltest du keine heißen Sachen essen. (Das gilt besonders in Indien.) Maheshji sagt: Ich gebe euch die Prinzipien, die ihr beachten solltet.

Der nächste Punkt: Nimm einmal an, du bist Deutscher oder du bist Inder aus Radjastan einer Region hier. Indien ist 3000 km lang, es gibt hier große geographische Unterschiede.

Der nächste Hinweis: Du isst sehr reichhaltig, und du arbeitest nicht, ein Diener ist da, das wird nichts.

Der nächste Punkt: Es ist ein Unterschied, ob du frische Sachen oder Sachen aus dem Kühlschrank isst. Angenommen du isst vorwiegend Biskuits und Sachen aus feinem Mehl. Es ist wichtig welche Dahl Sorten du benutzt (Bohnen, Linsen, Kichererbsen). Du musst darauf achten ob die Nahrung zu dir passt oder nicht, angenommen du isst etwas und du hast danach ein Problem (z.B. Blähungen nach Kaffee). Angenommen, du hast zu viel Magensäure oder ein Kapha Problem, dann musst du deine Ernährung darauf abstimmen.

Wenn sich also jemand bewusst ernährt, dann kann er selbst herausfinden was für ihn gut ist. Maheshji sagt: „Die Nahrung spricht zu dir.“ Ich habe ein Literaturabschluss, das ist eine literarische Ausdrucksweise, manchmal kommt das durch. Ich habe euch diese Tipps gegeben, damit ihr selbst herausfinden könnt, was für euch richtig und was falsch ist. Wenn dir eine Nahrung nicht bekommt, lass die Finger davon.                                                                                                              

Wenn du zunimmst, dann heißt das, dass du keine Körperübungen machst. Angenommen, du hast keinen Appetit, dann heißt das, dass deine Verdauung nicht in Ordnung ist.

Es gibt da mehrere Möglichkeiten: Es kann sein, die Nahrung wird nicht richtig verdaut. Oder es kommt zu Übelkeit, das hängt mit der Verdauung zusammen. Wenn du zum Beispiel zu Husten (Kapha) neigst, dann solltest du keine kalten Getränke zu dir nehmen und keinen Joghurt.

Wenn du zu Brechreiz neigst, solltest du kein Chili essen und keine Sachen, die den Körper ansäuern.

Eine sehr wichtige Sache möchte ich mit euch teilen: Du hast deine Mahlzeit zu dir genommen, und danach solltest du keine kalten Getränke zu dir nehmen und kein Eis essen. Mit diesen kalten Sachen störst du die Kraft der Verdauung. Statt dessen kannst du süße Sachen zu dir nehmen, aber keine kalten Sachen. Maheshji sagt: Ich habe das beobachtet. Ich sage, ich kann das nur bestätigen.

Maheshji bekräftigt das noch einmal mit: „Das ist falsch.“