Pranayamaübung

Home
Nach oben

Die Wirkung der Pranayamaübungen, der Rhythmus des Atems und der Rhythmus in der Musik.

14.10.2014 Kanpur

Originalstimme 

(2:15 - 26:25) Datei A Vormittag

Maheshji sagt:

Atemübungen sollten so gemacht werden wie die Musik, der Rhythmus ist beim Atmen wichtig. Wenn man eine Musik ohne Rhythmus spielt, dann ist die Wirkung der Musik, du kannst sagen, gestört. Das heißt, dass Ein- und Ausatrmung ausreichend Zeit einnehmen sollten.

Die zweite wichtige Sache: Beim Atmen sollten keine Nebengeräusche entstehen. Ein- und Ausatmung sind gleich lang. Der Atem sollte ganz harmonisch fließen und ohne Geräusche.

Bei Bastrika und Kapalabathi hört man den Atem, das ist hier Teil der Atemübung. (Diese Atemübungen sind im Hatha Yoga Handbuch unter den Pranayamaübungen beschrieben.)

Bei Charturth Pranayama sollte die Atmung zum Beispiel sehr sanft sein. Ein Baumwollfaden sollte sich dabei vor der Nase nicht bewegen, hat Swamiji gesagt. Nach den Atemübungen fängst du mit der Meditation an, oder du machst deine Arbeit. Prana ist ein solches Element, es berührt deine Seele.

Maheshji sagt: Sieh, ihr kennt die 5 Elemente (Wasser Feuer, Erde, Luft, Äther).

Also das Leben im Element Luft ist Prana.

Wenn also der Rhythmus der Pranayama Übung mit dem Element Luft kombiniert wird, dann hat sie eine kühlende Wirkung. Sie gibt jedem Molekül, den feinsten Geweben, den Hormon Organen und dem gesamten System inneren Frieden und Stille, weil sich diese Stelle mit dem Blut verbindet.

Die gesamte Anatomie, die gesamte Körperchemie, die Hormone in den Geweben werden durch dieses geräuschlose Leben im Körper mit Energie aufgeladen. Die Energie verbreitet sich im gesamten Körper und das gesamte System erhält Energie.                                                                        

Maheshji sagt: Wenn die Prana Energie durch irgendeine Turbulenz oder durch ein zusätzliches Atemgeräusch beeinträchtigt wird, dann dringt diese Störung in das gesamte Körpersystem ein. Die Energiezufuhr enthält dann Unterbrechungen, sie enthält dann Turbulenzen. Diese Störungen dringen dann auch in das gesamte Körpersystem ein, und das ganze Körpersystem wird dann ebenfalls dadurch beeinträchtigt.

Wenn die Prana Energie dem Körper aus irgendwelchem Grund nicht sanft zugeführt werden kann, sei es durch Atemunterbrechungen oder durch ruckartige Atembewegungen, dann dringt diese Störung in das gesamte Körpersystem ein. Diese Störung dringt in Sekundenschnelle in den Körper ein. Wenn diese Energie dem Körper nicht auf sanfte Art und Weise über die Lungen zugeführt wird, dann tritt die Störung unmittelbar auf. Es ist also enorm wichtig, dass diese Energie den Körper auf sanfte Art und Weise betritt. Wenn die Prana Energie sanft aufgenommen wird, werden alle Körperfunktionen unterstützt. Maheshji sagt, ich bin ein Sportler. Sieh, wenn ein normaler Mensch, der üblicherweise nicht rennt, die Anweisung bekommt zu laufen, der ist gar nicht in der Lage länger zu laufen.

Maheshji sagt: In unserem Leben ist es das Hauptziel, innere Stille zu erreichen.

Maheshji kehrt zur Yogaphilosophie zurück und sagt: Zunächst kommt Pratyahara (das Zurückziehen der Sinne) und dann Samadhi. Zu dem Zweck ist es erforderlich, dass die Atemübungen auf so eine Weise ausgeführt werden, dass sie ohne Geräusche und ohne Pause gemacht werden. Und das muss ohne Unterbrechung im gleichen Zeitrhythmus ausgeführt werden. Das ist genau wie in der Musik. Und wer auf diese Weise atmet, wird die Reaktion darauf fühlen;

So wie wenn jemand läuft, der laufen nicht gewohnt ist, der kommt völlig durcheinander. Du solltest die Atemtiefe also nach und nach vergrößern, andernfalls bekommst du Probleme; mach das entsprechend deiner Kapazität.

Der nächste wichtige Punkt: Bei der Nadi Shodanam Pranayama Übung sollte die Nase nur leicht berührt werden, sie darf dabei nicht nach links oder rechts gedrückt werden.      

Maheshji sagt: Wenn du die Nase drückst, dann drückst du eine sehr wichtige Fabrik. Hier wird die größte Arbeit überhaupt geleistet. Durch Duft nehmen wir enorme Kraft auf, in der Nase ist eine Riesenfabrik, die Energie aufnimmt und das System damit versorgt. Wenn du das System drückst, beeinträchtigst du die Fabrik. Hier oben geschieht enorm viel Arbeit, dies ist ein äußerst wichtiger Teil. Man sollte den Bereich mit Sorgfalt behandeln.

Maheshji scherzt abschließend: So wie man eine Frau mit voller Sorgfalt behandeln sollte, andernfalls beginnt der Streit unmittelbar.