OM Shanti 1

Home
Nach oben

22.04.2012

Originalstimme (40:34 - 52:54)

Eine Yogaschülerin fragt: Ich beende den Unterricht mit 3 x OM Shanti, sie möchte den Schülern die Bedeutung erklären.

Maheshji sag:

Sieh, dies ist eine sehr umfangreiche Frage, aber kurzgefasst:

  1. Die gesamte Schöpfung hat sich aus Klang entwickelt; Klang ist letztendlich die Ursache der gesamten Schöpfung.
  2. Dieser Klang ist OM (= AOUM), diese drei Vokale aus dem Alphabet.
  3. Dieser Klang erfordert 3 x den Klang „peace“ = Frieden. Dieser Klang gibt Frieden.

Warum ist Fríeden erforderlich?

So lange kein Frieden ist, kannst du dich selbst gar nicht sehen. So lange kannst du dich nicht klar sehen. So lange kannst du nicht sehen, wer du bist.

„Sei still und erkenne dich selbst.“ (Zitat aus der Bibel.)

Warum dreimal? Wegen der drei Vokale AOUM, ich gebe euch hier eine sehr kurze Erklärung.

Ich komme zurück zu deiner Frage. Ich habe beantwortet, warum dreimal. Warum ist das so wichtig?

Ohne diesen Frieden kannst du dich selbst nicht kennenlernen. Ohne Shanti kannst du gar nicht ruhig werden; du bleibst gestört, du erreichst diesen Zustand nicht. Erst nach Shanti kannst du dich selbst kennen lernen.

Und wenn du dich selbst kennst, wird dein Geist, dann wird deine Persönlichkeit entfaltet und du kannst deine Seele erreichen.

Erst dann kannst du die Früchte erreichen, wonach sich jede Seele sehnt. Nach der du dich während der ganzen Zeit, in welcher du 8,4 Millionen Spezies durchlaufen hast, gesehnt hast.

Wonach du dich immer gesehnt hast, das ist Segen. Maheshji sagt: Segen ist unsere wahre Natur.

Also, so lange du auch nur ein bisschen durcheinander bist, solange erlangt deine Seele keinen Frieden, so lange erreicht sie weder Frieden noch Segen.

Frieden, Freude und Komfort sind etwas anders; das ist hier nicht gemeint.

Maheshji fragt: Soll ich Frieden und Freude erklären? Wir bitten Maheshji darum.

Maheshji sagt: Denk nicht, du bist Mensch, du bist Seele. Weil wir denken, dass wir Menschen sind, deswegen leiden wir; deswegen sage ich euch diese einfache Formel und diskutiere sie mit euch.

Ich erkläre das in Kürze: Sieh, angenommen du isst eine Frucht, nach einiger Zeit möchtest du einen anderen Nachtisch haben, dann ein gutes Haus, ein gutes Auto; also nach einiger Zeit lehnst du das, was du hast, ab.

Maheshji verweist auf die Beschreibung des Himmels, wo die höheren Orte immer zehnmal schöner sind, und trotzdem ist die Seele damit nicht zufrieden.

Die Seele kennt ihre wahre Natur, das ist in ihr enthalten. Erst wenn sie diesen Segen erreicht hat, wird sie ganz ruhig und sie genießt diesen ewigen Frieden.

Dann ist keine Bewegung im Geist mehr da, und es sind keine Wünsche mehr da, und dieser Frieden nimmt niemals ab, er bleibt.

Da sagt die Seele nicht mehr, jetzt das nächste, jetzt das nächste, nein; das ist dein inneres Herz. Die Seele sucht im gesamten Universum, sie sucht in der gesamten Schöpfung, im Größten wie im Kleinsten.

Es gibt da ganz unterschiedliche Wege, diesen Segen zu erreichen.

Maheshji sagt: Es gibt da so viele Wege, zu diesem Zweck gibt es so viele Philosophien.

Der wichtigste Pfeiler ist Hingabe, das versuche ich euch zu unterrichten, denn ihr könnt diese schwierigen Yogatechniken gar nicht ausführen. Die Wahrheit ist dies: Du musst schließlich den Segen erreichen.

Gott selbst sagt:

„Gib alles auf, komm zu mir, Ich werde dich von allen Sünden befreien.“ (Bhagavad Gita)

Maheshji sagt: „Er“ weiß, was Seine Seelen brauchen, deswegen habe ich dieses Riesenthema ganz einfach in euer Gehirn, in euer Herz, in euer System eingepflanzt. Maheshji sagt:

Die Seele ist eine Zelle von Gott.

Sieh, jede Seele ist wie eine Zelle in Gottes Körper. Gott ist der Körper, du lebst als Seele unsterblich in Ihm. Du bist eine Zelle von Ihm; Er ist unsterblich, du bist unsterblich.

Maheshji fragt, ob wir daran einen Zweifel haben?

Wir haben keinen Zweifel.