Non-Dualismus

Home
Nach oben

11.11.2012 Kanpur

Originalstimme (47:00 - 1:13:41) Datei 2

Maheshji sagt:

Sieh, im Atom sind bereits mehr als 60 Teilchen bekannt, du kannst ein Atom gar nicht sehen. Alle Atome haben ihren Raum, sie tanzen. Sie bewegen sich nicht, mein Meister hat mir gezeigt wie sie tanzen, ich habe das gesehen.

Sie machen sich keine Sorgen, sie tanzen, das ist wahr, sie genießen jede Sekunde. Fragt, warum sie tanzen, sie sollten stillsitzen.

Wir fragen: Warum tanzen die Atome?

Maheshji fährt fort: Wenn sie nicht tanzen, ist keine Reibung da, es ist kein Klang da, dann ist auch keine Energie da.

Warum bewegen sich alle Planeten und alle Gestirne, warum? Weil sie Energie brauchen. Kein Professor der Physik weiß das, kein Physikprofessor hat das bisher angegeben, kein Physiklehrer hat das bisher angegeben.

Maheshji sagt: Ich habe die (herkömmliche) Wissenschaft nicht studiert. Ich bin Schüler im Kindergarten von Mother Goddess, da kostet es nichts, man bezahlt mit unschuldigen Gefühlen, keine Intelligenz ist erforderlich. Wenn Intelligenz aufkommt, kannst du die Klasse verlassen, nichts dergleichen ist erforderlich. Das ist der Test für diese Klasse, mein Meister hat das so festgelegt. Deswegen erkläre ich die gleiche Sache auch zu verschiedenen Zeiten auf ganz unterschiedliche Art und Weise.

Als ich den Studenten im IIT gesagt habe: Kanpur ist das Zentrum des Landes der Erde (center of land of earth), da sprachen sie über die Autorität in der Physik Hawkins, er war einige Zeit vorher in Indien. Ihn haben sie gefragt: Wo ist das Zentrum der Erde? Er hat geantwortet: Die Erde ist rund, du kannst da an jedem Platz das Zentrum annehmen.

Die gleichen Studenten waren bei Maheshji in der Yogaklasse. Maheshji sagte, das stimmt nicht. Dann sagten sie: Sir, er ist eine Autorität in der Physik. Maheshji sagte: OK. Stellt ihm die Frage, ob er irgendetwas in diesem Universum benennen kann, wo nicht zuerst ein Zentrum war? (Etwas, das ohne Zentrum entstanden ist?)

Beispiel: Was ist mit deinem Körper zuerst, das Zentrum oder der Kopf oder die große Zehe? Ich sage, zuerst ist das Zentrum.

Maheshji sagt: Der Nabel ist der erste Mund, das ist das Zentrum. Ist die Frage beantwortet? Ja.

Maheshji fordert uns auf noch weiter zu fragen.

Es wird gefragt: Warum ist das Zentrum der Erde in Kanpur und nicht im Mittelpunkt der Erde?      

Maheshji antwortet: Warum ist das Zentrum der Nabel und nicht irgendwo anders? Du betrachtest die Erde als Körper. In spirituellen Büchern früherer Zeiten wird dieser Platz (Kanpur) „Ajenabha“ genannt.Nab = Nabel, Ajenabha = hat eine geheime Bedeutung, das ist in der Bhagavad Purana angegeben. Als ich darüber gesprochen habe, habe ich euch das gesagt. Maheshji hatte das mitgeteilt ohne dass er den Text kannte, später hat er den Text gelesen und war ganz erstaunt, was dort zu finden ist.

Maheshji sagt, ich möchte meinen unschuldigen Geist nicht mit Computerwissen stören. Ein Unschuldiger hat kein „Ich“. Das „Ich“ ist der größte Berg. Das „Ich“ ist das größte Hindernis zwischen dir und Gott. Du musst das Ego ablegen (finish, demolish).      

Maheshji sagt: Fragt warum? Wir fragen: Warum?

Wenn du allgegenwärtig sagst, dann ist „Er“ da. Ich ist nichts. Ich ist falsch. Das Ich ist auch „Er“.

Zweites Beispiel: Welchen Fehler machen wir? Das ist der Körper, du sagst, das ist mein Körper. Das heißt, du bist nicht Körper.

Versuche den Satz zu verstehen: Dies ist mein Körper, das bedeutet aber, du bist A und der Körper ist B. Du sagst zwar die Wahrheit, aber du verstehst das gar nicht.

Maheshji sagt: Diese Beziehung ist falsch. Du betrachtest deinen Körper als „Ich“, aber du bist nicht dein Körper. Der Körper ist der Körper, aber du bist Seele. Es gibt da so viele Arten von Gebeten, um dein Bewusstsein zu reinigen, um deine Intelligenz zu reinigen, dass du die Wirklichkeit verstehen kannst. Maheshji fragt: Habt ihr irgendeine Frage?

Es wird gefragt, wie kann ich das erreichen?

Maheshji sagt, versuch einfach zu verstehen, was ich sage: „Er“ ist überall. Wir sitzen, wir leben, wir liegen jeden Moment, jede Sekunde in „Ihm“. Und du denkst „Er“ ist weg, im siebten Himmel.

Maheshji sagt ausdrücklich: Du darfst die Trennung nicht akzeptieren! Das musst du fühlen, das musst du akzeptieren; du musst diesen Non-Dualismus fühlen.

Im Gebet denkst du: „Gott ist da oben und du bist hier.“ Mit diesem Gebet erzeugst du einen Abstand.

Maheshji sagt, ich habe mehrmals das Kind als Beispiel angeführt: keine Sprache, und die Mutter weiß, was zu tun ist. Wenn mehrere Leute kommen und den Kleinen auf den Arm nehmen wollen, der will nur zur Mutter: Das ist es.

Maheshji sagt: Mehrere Götter bieten sich an, aber ich liebe nur Divine Mother.

Lies das Buch meines Meisters, das Gebet von Araguru Shankarasharia für Mother Goddess: Der Text Soundalahari, das ist so ein Text zur Ehre Gottes. Alles was ist, ist Divine Mother. Gott ist allgegenwärtig, Divine Mother ist auch allgegenwärtig. Gott kannst du nicht sehen, aber Divine Mother kannst du sehen, in der gesamten Natur. Sie ist da: In Flüssen, in Bergen, in Blumen, in Gärten, am frühen Morgen im Sonnenaufgang, abends im Sonnenuntergang, überall ist Divine Mother. Ich werde euch Soundalahari unterrichten.                     

Maheshji sagt: Baba hat mir nur einen Satz unterrichtet: Klang und Energie. Daraus kannst du jede Antwort ableiten, das ist nur ein Satz.         

Swamiji legte seine Hand auf Maheshjis Schulter und sagte: Was denkst du? Da ist nichts, nur Klang und Energie, sie spielen miteinander. Sie spielen, das alles (das gesamte Universum) ist nur Spiel. Klang und Energie machen das gesamte Spiel. Und du betrachtest das so wie einer, der im Kino ist. Das Bild ist nicht groß, aber du siehst das, du betrachtest das. Die Illusion ist dazu da, deine Aufmerksamkeit abzulenken. Das bedeutet, du bist groß, du bist hoch, du verfügst über einen hohen Status zwischen dem Falschen und der Wahrheit. Diese gesamte Schöpfung ist falsch.

Die Wahrheit ist das, was sich niemals ändert. Wechsel bedeutet falsch.

Wenn du stirbst, dann bedeutet das, das ist falsch; es gibt einen Teil in dir, der niemals stirbt.