Mitgefühl mit allen

Home
Nach oben

Gott hat Mitgefühl mit allen

23.11.2013

Originalstimme 

(37:15 - 1:04:02) Datei A

Maheshji sagt:

Wir suchen nach Gott, dabei ist "Er" jede Sekunde, jede Sekunde bei uns. Einige Heilige sagen aus dem Grunde: Der Himmel ist Gott, weil überall Himmel ist. Aber die Schöpfung ist der 1. Sohn von Maya (Samkhya Philosophie). Ich kann das also nicht so sagen; Klang gehört nicht dazu. (Klang ist kein Kind von Maya, Klang gehört zu Gott). Wenn jemand so konzentriert unterrichtet wird, dann besteht gar kein Zweifel, dann kann man dem ganz leicht folgen und das ganz leicht in die Praxis umsetzen, und man erreicht auf diese Weise einen hohen Status.

Eine Schülerin hatte gefragt, ich habe keine Zeit und Maheshji hatte ihr daraufhin eine ganz einfache Übung gesagt, die gar nicht an Zeit gebunden ist.

Claudia sagt, was Maheshji gesagt hat, das ist eine ganz einfache Form von Sadhana, die jeder machen kann. (Man opfert einfach die ganze Arbeit Gott auf.)

Maheshji geht noch tiefer da hinein und sagt: Du hast immer das Gefühl, dass du handelst, du bist der Meister (deines Schicksals). Hier bist du Diener, Gott hat dir diese Aufgabe, dieses Haus, diesen Mann, diese Kinder gegeben. Du sollst dich darum kümmern, du bist "Sein" Diener, und du sollst "Ihm" jeden Moment Bericht erstatten:

Ich habe getan, was du angeordnet hast, nun ist die Arbeit beendet, jetzt kannst du gehen. Hier ist die Arbeit beendet, aber du gehst nicht. Und am nächsten Tag kommt die nächste Anweisung. Du denkst, du tust das; nein. Das alles ist Sein Auftrag an dich, als Ehefrau, als Tier, als Ameise.

Du kannst das solange benutzen, und wenn du stirbst, ist es fertig. Du bist auf diese Weise bei Gott angestellt, als Frau, als Tier, das alles fällt unter Gottes Auftrag und dieser Zyklus geht weiter. Das wiederholt sich immer wieder, und wie oft, das ist in der indischen Philosophie angegeben. Es gibt darüber so viele falschen Informationen. Dieses Land ist ein Berg voller Wahrheit.

Maheshji sagt: Sieh, jeder hat ein anderes Schicksal. Du hast dein Schicksal nicht gemacht. Schicksal ist wie eine Anstellung, zum Beispiel in einer Bank oder als König oder wo auch immer. Gott hat das zugeteilt. Wenn du also jede Sekunde fühlst, dass du diese Aufgabe von Gott bekommen hast, dann verhältst du dich anders:

Gott hat dir das zugeteilt, eine Position in der Bank, in der Politik, zuhause, als König, wo auch immer. Gott hat das zugeteilt.

Maheshji erklärt das mit: Dies ist eine große Fabrik, wir alle haben darin unterschiedliche Jobs. Wenn du deine Arbeit tust, musst du vor Augen haben, dass du Gott darüber einst berichten musst, jeder ohne Ausnahme. Es sollte also alles ernsthaft ausgeführt werden, andernfalls wirst du bestraft werden. Dann bekommst du eine Gehaltskürzung, das gilt vom König bis zum Diener. Wenn du tatsächlich verstehst, wer "Er" ist, dann kannst du nichts falsch machen. Du bist nicht derjenige, der regiert. Du hast für ein Leben einen bestimmten Job bekommen, wenn du das korrekt ausführst, wirst du befördert. So sind die Zusammenhänge in Kürze. Wenn du das nicht tust, wirst du heruntergestuft. Dabei kannst du soweit herunterkommen, dass du Stein oder Lehm wirst.

Maheshji sagt: Ich rede immer wieder mit den Dingen, die ich im Alltag benutze, weil ich Leben in ihnen sehe.

Maheshji sagt: Wie kann ich sagen, das ist tot, wenn Gott darin ist? Ich kann das nicht tolerieren. Sam Vedana heißt, dass man Gott in jedem Teilchen sehen sollte. Sam Vedana bedeutet, dass man alle Teile mit einem gleichwertigen Gefühl betrachten sollte, Bhagavan Buddha hat dem hohe Bedeutung beigemessen. Das heißt, du musst Ihn (Gott) jede Sekunde in jedem Teilchen sehen.

Maheshji sagt, der 2. wichtige Punkt ist:

Du solltest ständig denken: "Ich bin Seele, ich bin nicht Körper."

Der nächste Punkt:

Es ist unser Ziel, Segen (Ananda) zu erreichen, den wir bis jetzt noch nicht erreicht haben. Nach dem wir uns seit Millionen Leben sehnen.

Maheshji ergänzt: Ananda ist Gott. Man soll nicht denken, dass Gott und Segen sich unterscheiden. Das heißt, Ananda ist unser Hauptziel, wenn ich das erreicht habe, habe ich inneren Frieden, in dem sich diese Seele für immer in absoluter Trance befindet und Segen genießt, Segen, ausschließlich Segen. Maheshji wiederholt: Ich habe bereits gesagt, dass du dafür nirgendwo hinzugehen brauchst. Das ist das Ziel unserer Seele.

Dafür musst du nur fühlen. Wir müssen unser Gefühl verstärken, dass jede Seele Sekunde um Sekunde in ihm (ihm = Segen) lebt. So wie eine Welle im Ozean. Allein dies ist der extra Extrakt von allem Lesen und Üben.

Maheshji sagt: Dies sollte ins Netz gegeben werden, dies sollte diskutiert werden. Allein zu diesem Zweck hast du ein menschliches Leben bekommen. Was immer in diesem Leben an Aufgaben auf dich zukommt, die solltest du mit diesem Bewusstsein, dass du darüber Bericht erstatten musst, ernsthaft ausführen. Genauso wie wenn du bei der Arbeit bist und über das, was du gemacht hast, Bericht erstatten musst. So wie wenn du auf deiner Arbeit deinem Boss darüber berichten musst. Auf der Arbeit musst du in ein anderes Zimmer gehen, um zu berichten, hier ist der Boss in dir.