Für Frieden beten

Home
Nach oben

13.10.2014 Kanpur

Originalstimme 

(1:17:22 - 1:59:45)

Es wird eine Frage zur Tagespolitik gestellt: Zur Zeit sind schwere Auseinandersetzungen zwischen Kurden und Salafisten auf den Straßen in Hamburg. Wie gehe ich damit um?

Maheshji sagt: Mohammed hat eine Vorhersage gemacht: Er hat gesagt, dass der Islam 1400 Jahre lang bestehen wird. Mohammed hat gesagt: "Gott weiß, was dann kommt." Er hatte also Zweifel, ob die Moslemreligion nach 1400 Jahren weiter besteht. Das ist vorhergesagt. Sieh dir die ganze Welt an, was da zur Zeit abläuft. Wie sie sich umbringen, sie greifen alle an, die keine Moslems sind.

Ich sage, zurzeit herrscht auf den Straßen in Hamburg um den Hauptbahnhof herum Krieg.

Maheshji sagt: Sie fordern die ganze Welt heraus. Sie nennen das Jihad = „den Heiligen Krieg“.

Ich sage, dass Maheshji über diesen Zustand vor 20 Jahren ein Bild gemalt hat.

Maheshji sagt: Ich habe in dem Bild genau dargestellt, was kommt.

Es wird gefragt: Was können wir tun?

Maheshji antwortet: Du kannst für Frieden beten.

Einer sagt: Maheshjis Bild zeigt Massengebet, alle beten.

Maheshji sagt: Bete um Frieden! Wenn du noch mehr tun willst, dann bete für sie: Gott, du bist in ihnen. Bitte gib ihnen geistigen Frieden (mental peace), Harmonie und vergib ihnen. Gib ihnen das Verlangen nach universaler Brüderschaft, so dass die grausame Einstellung all dieser Personen vergeht, dass sie zerstört wird und dass die Wurzeln in ihren Herzen gereinigt werden. Und dass diese Menschen das Gefühl für Hass, Kampf und andere bestrafen zu wollen, sie wieder verlässt. Damit wir alle Liebe bekommen, unser Instinkt ist Liebe.

Maheshji sagt: Sie haben keine Liebe, kein Mitgefühl. Liebe ist der wichtigste Instinkt für die Menschen überhaupt. Aber durch falsche Gesellschaft haben sie keine Chance für das menschliche Leben Mitgefühl zu entwickeln. Liebe ist der wichtigste Instinkt überhaupt, aber durch falsche Gesellschaft haben sie die Reinheit für diesen heiligen Instinkt verloren.

In Indien fängt die Unterrichtung in der 1. Klasse damit an: „Die ganze Welt ist eine Familie (Vasudeva cotumba cam)." Deswegen hat Indien niemals ein anderes Land angegriffen. Ihr könnt fragen, warum hast du uns dieses Gebet für so schmutzige Menschen angegeben?

Maheshji sagt: Ich bewahre sie davor eine Sünde zu begehen, weil wenn sie das nicht tun (nicht gut denken), dann denken und tun sie schlechte Dinge. Durch dieses Gebet verändert sich ihre Situation. Dieses Gebet geht zu Gott. Und dieses Gebet führt dich nahe an die Barmherzigkeit des Allmächtigen. Die anderen sind auch deine Brüder, sie sind auch Kinder Gottes, aber sie kennen die Wahrheit nicht.

Dieses Gefühl der Vergebung für andere ist ein Visum von Gott. 

Wenn so eine Person vor dir erscheint und du tust dies, du betest um Vergebung für ihn, damit fällt er unter den Bereich der göttlichen Gnade. Gnade ist ein Teil Gottes. Wenn du dich in Gottes Hand begibst, tust du das gleiche.

Dieser Instinkt der Gnade heißt, dass Gnade vor Recht ergeht,  ist ein Visum, damit du weiterkommst.

Um den Gedanken noch klarer zu machen sagt Maheshji: 

Wenn du ein Schmuckstück machen willst, brauchst du Gold. Maheshji gibt dazu ein weiteres Beispiel von Lord Buddha: Ahimsa = Gewaltlosigkeit. Lord Buddha hatte einen sehr hohen Grad an Mitgefühl. Zu seiner Zeit lebte ein brutaler Mörder, er tötete jeden anderen und er schnitt ihm einen Finger ab. Der Mörder kam zu Buddha. Er sah Buddha und sagte, ich töte dich. Buddha schickte ihm enorme Schwingungen von reinem Mitgefühl. Durch dieses Mitgefühl schmolz dessen gesamte Grausamkeit dahin. Maheshji sagt, das ist eine wahre Geschichte. Auf diese Weise kann man sich ein ganzes Leben lang vor schlechten Gedanken bewahren.

Maheshji sagt: Rache ist nicht deine wahre Natur, deine wahre Natur sind Gnade und Mitgefühl.

Sieh dir nur die Geschichte grausamer Krieger und Könige an. Am Ende haben sie nichts erreicht, keinen Frieden. Ihr Leben läuft wie ein Zyklon ab, sie zerstören nur. Wenn du so einen Eindruck im Geist hast, dann kannst du nur auf die Taste der Gnade drücken. Gnade ist das Pferd, was dich zu Ihm, zu Gott trägt. Danke Ihm, dass das Pferd gekommen ist. Danke Gott. Danke dem Massenmörder, dass er dich zu Gott bringt. Dies ist ein freies Ticket, es ist ein Visum mit Gott zu sprechen. Gott ist allgegenwärtig. Du sagst, Gott ist allgegenwärtig, aber du glaubst das nicht. Die Kirchen sind ausschließlich dazu da, „Ihn“ zu erinnern.

Maheshji nimmt Bezug auf das Kreuzzeichen und sagt: Das Ajna Chakra (der Punkt zwischen den Augenbrauen) und das Herz Chakra (das Herzzentrum) werden durch das Kreuzzeichen aktiviert.

Ihr seid alle am Kreuz; das Leben hält so viele Hindernisse für uns bereit. Du hängst da und bist hilflos. Das betrifft das vergangene wie das gegenwärtige Leben. Das ist so: Du bist am Kreuz. Ich habe dieses Bild zum 1. Mal benutzt. Auch in unserer Sprache gibt es diese Formel: Jeder muss sein eigenes Kreuz tragen. Wenn du aber berücksichtigst, was ich vorhergesagt habe, dann bist du nicht am Kreuz. Und das ist einfach.

Wenn du also die richtige Sichtweise hast, dann reinigen diese Übeltäter deine Seele, so wie Wasser eine Maschine reinigt.

Solche Leute sind eine Wasserreinigungsmaschine. Maheshji sagt: Nach so einem Thema muss ich euch zur Entspannung zum Lachen bringen. Maheshji sagt: Wenn du diesem meinem Vorschlag wirklich folgst, brachst du gar keine andere spirituelle Übung.