Eine Übung gegen Depression

Home
Nach oben

12.08.2012

Originalstimme (4:21 - 15:26) Datei 3

Maheshji gibt für ein 18- jähriges Mädchen eine Anweisung gegen Depression:

  1. Sie soll morgens und abends im Geist den Klang OM wiederholen. Dabei sollte sie auf dem Rücken liegen, in die Hände klatschen und HA, HA, HA sagen. Gleichzeitig sollte sie dabei auch auf dem Rücken liegend die Fußsohlen zusammenschlagen. (Man könnte auch sagen: Mit den Füßen in die Hände klatschen.) Jeder in der Yogaklasse kann das machen, auf dem Rücken liegen, in die Hände klatschen, das gleiche mit den Fußsohlen und dabei HA, HA, HA sagen. Auf Nachfrage sagt Maheshji: Man kann das laut und leise machen. Diese Übungen beendet Depression.
  2. Sie soll im Sitzen die Pobacken zusammenkneifen, dadurch wird der Geist sehr stark.

Maheshji sagt, das ist in einer solchen Situation die beste Technik.

Maheshji erklärt jetzt die wissenschaftliche Grundlage, die dahinter steckt, den medizinischen Hintergrund:

Die gesamte Energie, die im Körper erzeugt wird, wird dadurch aktiviert. Du magst dich erinnern, dass unser Meister Holzsandalen trug. Wenn du mit diesen Holzsandalen gehst, schlägt diese Sandale bei jedem Schritt gegen die Ferse: klapp, klapp, klapp und das ständig. Maheshji sagt, so wird Energie erzeugt. Keiner kennt diesen Mechanismus.

Der zweite Effekt ist der einer Billardkugel, wenn die Kugel gegen die Wand schlägt kommt sie mit doppelter Geschwindigkeit zurück. Genauso ist das mit der Energie, wenn die Sandale gegen die Ferse schlägt, entsteht eine doppelt so große Energiemenge.

Das ist so, als wenn jemand döst und du hebst seine beiden Arme an oder du schüttelst ihn, dann wird er voll aktiviert und seine Benommenheit verschwindet. Auf diesem Weg kommt die Energie in seinen ganzen Körper und die Müdigkeit ist weg, und das ganze System wird aktiviert. Auf diesem Weg wird ein Energiekreislauf aktiviert, so wird der Körper mit Energie aufgeladen.

Und die Energie, die du aufwendest, nimmst du mit diesen klappernden Sandalen wieder auf.

Es gibt in Indien ganz verschiedene Körperhaltungen und 75 unterschiedliche wichtige Mudras, das sind Handhaltungen, Gesten der Hand. Was ist das? Ich habe euch mehrere Mudras unterrichtet und sie auch erklärt.

Die Menschen in der westlichen Welt verstehen diese Zusammenhänge nicht, sie denken das ist Unsinn, das ist Kinderkram. Dabei steckt dahinter eine immense Wissenschaft.

Wenn sie das macht, wird sie die Wirkung sehen.