Die Wirkung von Duft

Home
Nach oben

06.03.2013

Originalstimme 

(16:15 - 25:25) Datei 4

Maheshji gibt uns einige Informationen über den Geruchssinn:

1.     Der Olfaktoriusnerv (der Riechnerv) innerviert den Nasenbereich.

2.     Der Nerv produziert Schleim.

3.     Der Schleim führt nach oben in den Nasenrachenraum wo der Olfaktoriusnerv herauskommt.

4.     Das hat eine Auswirkung auf die Gehirnzellen (die Gliazellen), sie erhalten Immunkraft.

5.     Duft wirkt über diesen Mechanismus auf den Körper.

Deswegen hat die Natur feine Düfte bereitgestellt. Die Düfte laden alle Nerven im Nasenbereich mit Energie auf, die Nerven werden dadurch viel stärker aktiviert.

Maheshji berichtet aus seiner Kindheit, dass damals viele Leute einen kleinen Wattebausch mit einem feinen Duft in der Ohrmuschel trugen. Der Duft geht auch durch den Gehörgang in den Körper. Er aktiviert den Organismus, er gibt dem Körper Kraft. Jetzt ist das Tragen eines solchen Wattebauschs nicht mehr üblich.         

Maheshji sagt, ich teile euch den Duft betreffend etwas sehr Wichtiges mit, was niemand auf der Erde weiß: 

Es gibt drei Qualitäten von Duft, tamas, radjas und sattva.

Tamasgeruch ist in schlechten, vergammelten Sachen. Die Unterscheidungskraft von Gerüchen ist bei Aasfressern sehr stark. Die Körperkraft und das Durchhaltevermögen der Aasfresser ist enorm.

Rajas: Darunter fällt z. B. Rosenduft.

Sattva: Darunter fällt der Duft von Jasmin und der Duft der Königin der Nacht, sind sehr feine sattvische Düfte. Dieser Duft hat eine ganz intensive kühlende Auswirkung auf das Gehirn und damit hat es eine enorme Wirkung auf dein gesamtes Nervensystem. Aber der Duft von Sandelholzöl hat hier die stärkste Wirkung, deswegen benutzen die Brahmanen Sandelholzöl. Die sattvische Wirkung von Sandelholzöl ist am stärksten.

Könige stellt man mit einer Rose in der Hand dar, Sinnbild für die Kraft.

Auch die Liebe betreffend nimmt man Rosen, radjas. Da kannst du die Rolle des Duftes betrachten.

Und praktisch ist Honig der Extrakt von Blumen. Du findest alles, was der Körper braucht im Honig, deswegen werden 75 % der ayurvedischen Medikamente mit Honig verabreicht. Honig gibt dem Körper sofortige Kraft.

47 % der Substanzen, die der Körper braucht, sind im Honig vorhanden.

Wenn jemand Allergiker ist, sollte man eine Massage der Nasenflügel machen.