Die Wichtigkeit einer Erziehung

Home
Nach oben

Die Wichtigkeit einer spirituellen Erziehung

01.01.2015

Originalstimme  (2:28 - 26:25)

Ich informiere Maheshji, dass wir gestern aus unserer Yogaschule in unser kleines Haus 22397 Hamburg in den Saalkamp 19 umgezogen sind. Die erste Videokonferenz von dort wird am Sonntag, den 1. Februar sein, und von da an in der Monatsmitte und am Monatsende jeden 2. Sonntag um 9:30 Uhr vormittags. Die Schüler mögen zuhause sein oder sie mögen kommen, ganz nach ihrem Belieben.

Maheshji sagt: Auf diese Weise werdet ihr versuchen ganz verschiedene Orte zu erreichen und Schüler, die in der Nähe wohnen, sollten mit spirituellen Fragen kommen, seien sie Moslems oder Christen. Und auch jeder andere ist willkommen, der wissen will, wie wichtig diese spirituelle Erziehung für jeden einzelnen Menschen ist.

Sie sollten wenigstens wissen, warum Mother Goddes (Gott) so eine wunderbare Spezies (die Menschen) geschaffen hat.

Wie viele Möglichkeiten zu handeln haben die Menschen? Damit können sie jedes Ziel erreichen. Ihr habt mich bei meiner Arbeit beobachtet. Und das obgleich ich nicht so viel Sadhana und so viele extreme spirituelle Übungen gemacht habe, wie mein Meister das getan hat oder wie spirituelle Meister das zu tun pflegen. Aber mein Gefühl und meine Gedanken sind damit glücklich, dass ich allen ohne irgendeine Belohnung eine (spirituelle) Erziehung vermittele.

Maheshji fragt nach unserem Kunstprojekt in Sachsen und sagt: Ihr werdet Pioniere dieser Volkskunst werden.

1.     Wir sollen alles einbeziehen, lokale Schriften, kleine Spielzeuge und so viele andere Sachen, die man unter Volkskunst zusammenfasst.

2.     Schließe die Volksmusik auch mit ein und die Volksmusik verschiedener Teile des Landes.

Kombiniert ganz verschiedene Sachen miteinander. Auf diese Weise werdet ihr eine neue Bewegung anleiten, ihr werdet Pioniere jener Künste, die zur Zeit in dieser „Rock and Roll Gesellschaft“ und in dieser Rockmusik im Begriff sind unterzugehen.  

Diese ländlichen Lieder und Gesänge wieder zu beleben ist eine große Aufgabe, das fällt unter göttlichen Segen. 

Und die Volksmusik hat die Kraft dir in Zeiten einer Agonie geistigen Frieden zu geben.

Ich sage in solchen Zeiten singen die Leute auf den Dörfern solche Lieder.

Maheshji sagt ja, weil diese Lieder von Herzen kommen. Diese Gesänge haben ihre Ursache in der Kundalinienergie. Diese Gesänge der Volksmusik sind mit den 10 Klängen des Universums verbunden. Ich habe das bereits mitgeteilt.

(Die Sanatan Philosophie sagt, dass 10 Klänge die gesamte Schöpfung erhalten.)

Zu jeder Jahreszeit werden andere Volkslieder gesungen, das ist auf der ganzen Welt so. Also diese Volkslieder, die es in jedem Land gibt, diese Gesänge sind direkt mit den 10 Klängen des Universums verbunden.  

Diese 10 Klänge (Nada = der Klang) sind mit der Volksmusik verbunden. Nada and Bindu. = Sound and energy. = Klang und Energie.

Maheshji sagt: Wenn du die Musik betrachtest, wenn du dem Gesang der Vögel zuhörst, dem Klang Rauschen des Wassers, dem Klang des Regens, dem Ziehen der Wolken, dem Rauschen der Bäume im Wind, das sind alles Klänge. 

Der Klang ist der größte Schöpfer. Die Energie arbeitet entsprechend dem Klang. Ohne Energie kann nichts getan werden. So habe ich die ganze Schöpfung in 2 Worten erklärt: Klang und Energie.

Swamiji hatte zu Maheshji gesagt: Abbe (= mein Sohn) da ist nichts, nur Klang und Energie. (Sound and energy.) Maheshji sagt: Welch großes Wissen hat mir der Meister in nur 2 Worten vermittelt. Er hat mir geholfen, wenn ich eine Schwierigkeit hatte Ihn zu verstehen. Er spricht manchmal von Herz zu Herz zu mir.

So wie ein Mathematiker manchmal durch seine Zahlen durcheinander kommt und der Lehrer erscheint und sagt: Beta (mein Sohn) mach dies. Wenn du die Mathematik betrachtest, kannst du nur sagen, die Mathematik ist eine exakte Wissenschaft. Aber sie ist schwierig und manchmal kommt es zu einem Puzzle. Aber wenn der Lehrer, der ihn anleitet, da ist, kann das Problem leicht gelöst werden, und der Schüler versteht die höchste Wahrheit sofort. Genauso funktioniert die Kundalinienergie. Ganz automatisch stellt sie dem entsprechenden Chakra (Energiezentrum) eine solche Energie zur Verfügung. Jedes Chakra verfügt über bestimmte Kräfte.

Der Mensch hat 7 Chakren und jedes dieser Chakren verfügt über andere Energien. Diese Kräfte kannst du ganz einfach verstehen, ohne irgendein Buch, du brauchst dazu keine Hilfe von außen, nichts dergleichen.

Ich gebe dir ein weiteres Beispiel: Mohammed, er konnte auch nicht lesen und nicht schreiben. Niemand weiß wie, aber Mohammed hat diese spirituelle Erziehung erhalten.

Du kennst den Namen Christus. Er konnte auch weder lesen noch schreiben, aber wie war seine Arbeit möglich? Durch diese Kundalinienergie, beide haben dieses Wissen in Indien durch das Mantra erhalten.

 

Maheshji bezieht sich im Folgenden auf den 1. Paulusbrief an die Korinther, Kapitel 16, Vers 22.

Zitat: „Wenn jemand den Herrn nicht lieb hat, der sei verflucht. Maranata!“ (Deutsche Bibelgesellschaft, Fassung von 1984 ISBN 343801101)

Maheshji sagt:

Ich teile dir noch weiteres Wissen „Mara“ betreffend mit. Jemand der Hindi kannte, vermutlich ein Inder, hat Mara verändert. Mara heißt tot. Und danach haben sie dem Namen für Gott den Schöpfer, der alles erhält, den Begriff „nata“ angehängt (Mara nata). Das bedeutet, dass derjenige, der diese 3 Attribute zur Verfügung hat, Gott ist. Diese 3 Attribute sind:

1.     Die Schöpfung erschaffen (creation), der Schöpfer (creator).

2.     Den Erhalter der Schöpfung (operator, controller).

3.     Und die Funktion der Zerstörung (distruction).

Diese 3 Funktionen werden Gott zugeordnet. Ob die Christen wissen wie sich der Name für Gott zusammensetzt?

Das heißt, dass einige Schüler, denen das Mantra „Mara“ von Jesus Christus erklärt wurde, in die Tiefe gegangen sind und herausgefunden haben, dass derjenige, der das Mantra wiederholt in die Nähe von Gott gelangt; zu Gott, der die gesamte Schöpfung kontrolliert.

Aber einige Leute, die Mara kannten, die wussten, dass Mara tot heißt, haben dies als Mara nata weitergegeben. (1 Korinther, 16, Vers 22) Also es entstand eine Verwirrung, sie haben daraus das Mara nata gemacht.

Aber das Mantra ist nur „Mara“. Wenn man nata anfügt, dann ist die spirituelle Wirkung des Mantras gleich Null, die Erweckung von Energie wird verschwinden.

Maheshji sagt: Ich bin glücklich, euch diese neue Zusammenfassung zu geben. Berichte Thorsten darüber und diskutiere das mit ihm. Alles was ich dir mitgeteilt habe kommt von Gott.

Einige Weise haben gesagt, Gott ist derjenige, der all diese Attribute hat. Sag Thorsten dies und diskutiere es mit ihm, alles was ich über Gott gesagt habe. Ein Weiser hat gesagt, dass Gott all diese Qualitäten hat:

1.     Schöpfer (operater),

2.     Erhalter (generater)

3.     und Zerstörung (destruction).

Gott ist derjenige, der all diese 3 Attribute hat.

Dies ist die 1. Lektion für das neue Jahr, sie soll für alle ins Netz gestellt werden.