Die Thymusdrüse

Home
Nach oben

Die Thymusdrüse kontrolliert die Gefühle, die Thymusdrüse ist das psychische Herz.

11.02.2015  

Originalstimme 

(19:05 - 31:55) Datei 1

Maheshji sagt: Die Thymusdrüse ist ein äußerst wichtiger Teil des Körpers,

Ich sage: Niemand weiß das.

Maheshji sagt: Dies ist ein separater Teil des Gehirns, der ausschließlich für die Gefühle zuständig ist. Gefühle, die außer Kontrolle geraten sind, können über die Thymusdrüse kontrolliert werden. Sieh, die Thymusdrüse liegt nahe am Vishudha Chakra (Die Kuhle im Hals).

Ich bestätige das, das ist genau die Stelle, und sie besteht nur aus lymphatischem Gewebe.

Maheshji sagt: Aber die Leute kennen seine Funktion nicht. Maheshji sagt zur Erklärung seiner Worte: Dies ist intuitives Wissen. Ich kann nicht sagen, woher ich das erhalte. Ich möchte ein Bild aus dem Anatomieatlas von der Thymusdrüse. Es kann sein, dass dann noch weitere Gedanken in meinem Geist aufsteigen. Das Gehirn ist da, aber dieser Bereich kontrolliert allein die Gefühle, andernfalls würde es zu so vielen Herzanfällen kommen.

Maheshji sagt: Wenn die Gefühle zunehmen, beginnt der Thymus sie abzukühlen. Dies ist das psychische Herz, es steht dem Herzen zur Seite. Es wirkt wie ein zusätzlicher Raum, ein Reserve-Raum und der ist sehr groß.

Dies ist ein Thema für die Forschung, die Ärzte sollen herausfinden, warum das so ist. Dies scheint die Zeit zu sein, wo sie herausfinden können, wofür die Thymusdrüse da ist.

Ich sage, wenn sie einen Ansatzpunkt haben, können sie die Forschung so ausrichten.

Maheshji wiederholt: Die Thymusdrüse ist eine Unterstützung für das Herz.

Sie denken, das Herz ist nur für die Blutversorgung der Körpers da, das ist eine Maschine. Das Herz liegt hinter diesem psychischen Herzen der Thymusdrüse.

Hinter dem Brustbein liegt das psychische Herz.

Maheshji sagt: In Wirklichkeit ist die Thymusdrüse das Herz. Das Herz hängt in seiner Funktion an der Thymusdrüse, es ist der Thymusdrüse untergeordnet.

Ich sage, dass niemand das weiß.

Maheshji sagt: Wie die Gefühle mit der Blutzirkulation vermischt sind, mit den Gefäßen und den Kapillaren. Hier beschränkt sich die Versorgung nicht auf die Blutversorgung allein, sondern auch auf die Gefühle. Und das Gefühl, welches du spürst, wandert auch von Zelle zu Zelle. Du kannst also durch Gedanken und durch mächtige Gefühle, durch schöne Gefühle und durch friedvolle Gefühle, durch kämpferische Gedanken dein gesamtes System trainieren. Warum nimmt jede Körperzelle diesen Kampfesgeist eines Kriegers in sich auf?

Die Ursache dafür ist das psychische Herz (die Thymusdrüse) und nicht das mechanische Herz, welches für den Bluttransport sorgt.                          

Und wenn jemand ein emotionales Problem hat, sollte er das Jnana Mudra (Dhyana Mudra) machen. Ich habe damit während meiner Unterrichtungszeit im IIT Kanpur Erfahrungen gesammelt. Maheshji war 28 Jahre Lehrer im IIT (Indian Institute of Technology) Kanpur.

Du kannst das Mudra beim spazieren gehen machen, du kannst es genauso gut machen, wenn du dich unterhältst. Und das kontrolliert deine Gefühle, ohne dass du denken musst. Es schützt vor Selbstmord, denn die Gedanken in diese Richtung werden automatisch beendet.

Wenn jemand depressiv ist und das macht, wird er zu 100 % eine Besserung feststellen. Die gesamte Persönlichkeit kann durch eine solche Fingerhaltung verändert werden, einfach dadurch, dass man diese Mudras übt.

Bhagavan Buddha hat diese Mudras angegeben. Die Technik ist älter, aber er hat sie beim Training seiner Schüler benutzt. Hierbei musst du kein Mantra wiederholen, du machst nur die Handhaltung. Was du sonst noch tust oder denkst hat dabei keinen Einfluss, du kannst dabei zum Beispiel fernsehen.