Die Kraft der Gefühle

Home
Nach oben

20.10.2011 Kanpur / UP / Indien

Originalstimme (5:59 - 18:43) Datei 0

Maheshji sagt:

Gefühle sind so eine Sache, sie können immense Kraft geben, und sie können alles zerstören.

Hör dir nur die Reden von Hitler an. Das ganze Land ist ihm gefolgt, und er hat sich gegen die ganze Welt gerichtet. Was ist das?

Gandhi war der Vertreter der Gewaltlosigkeit, aber die Zeit war gekommen, wo Gandhi den Indern gesagt hat: “Do or die!”  „Handele oder stirb!“ Das ganze Land hat sich erhoben.

Der Slogan eines weiteren Führers der Zeit war: „Give me your blood, I will give you independence from Britishers!“ „Gib mir dein Blut, und ich werde Indien von den Engländern befreien.“ Er hat die Engländer von Burma aus angegriffen.

In Indien ist die Situation wieder wie damals, die Armen haben heute wegen der Korruption im Land nichts zu essen, und die politischen Wogen schlagen hoch.

Wir führen als weiteres Beispiel die deutsche Einheit an, das war genauso.

Maheshji sagt:

Der 1. Punkt ist, du kannst nicht sterben; keiner kann sterben. Du bist ein Sohn Gottes. Nur die Struktur, die du wie ein Gewand für einige Zeit bekommen hast, die kann vergehen. Denke, ich werde ein neues Gewand genießen. So musst du denken: Neue Kleider, ein neues Leben, neue Freunde, eine neue Freundin.

Das ist Leben. Denn ohne Wasser kann ein Baum nicht wachsen; das Leben kann ohne diesen Gedanken nicht erblühen.

Aber was die gegenwärtige Generation in den Drogen und in den ganzen Ablenkungsmanövern, wie Discoclubs sucht, ist Gift, das ist eine Krankheit. Maheshji wiederholt: Das ist eine Krankheit; die Menschen leiden, die Familien leiden, die Gesellschaft leidet.

Durch gutes Denken erhältst du Segen, durch gute Literatur, durch gute Gesellschaft. Gute Gesellschaft sind Menschen, die dir bessere Gedanken vermitteln.

Wir haben diesmal eine Frau mitgebracht, die hier bessere Gedanken bekommen hat. Sie hat gesehen, dass ihre Gedanken falsch waren; sie hatte ohne Ursache gelitten. Du solltest dich also in Gesellschaft guter Menschen aufhalten. Du entscheidest selbst darüber; das indische Wort dafür ist „Satsang“.

„Satsang“ = ist die Gesellschaft wahrhaftiger Leute. Das sind spirituelle Menschen, deren Gedanken um das wirkliche Gut kreisen. Menschen, die sich in der Tat um die Wahrheit bemühen. Und geh nicht dahin, wo Menschen engherziges religiöses Denken verbreiten.

Maheshji sagt: Ich habe nie gesagt, das Christentum ist falsch; aber wo sie sich irren, das sage ich. Erinnere dich, was Christus an welcher Stelle sagt. Christus sagt nie ein falsches Wort. Manchmal interpretieren Priester Bibelstellen falsch.

Sieh, einst hat ein großer Prophet den Gedanken des Jihad mitgeteilt. Was ist geschehen? Wie viele Menschen wurden deswegen umgebracht? Und an dem, was er gesagt hat, ist alles korrekt, aber was haben sie daraus gemacht.

Der gesamte Koran ist in Ordnung. Warum er das so angegeben hat, weiß er. Es  mag sein, dass es für diese Zeit richtig war. Aber in der heutigen Zeit hat dieser Gedanke die Menschen voneinander entfernt.

Die Religion sollte den Weg angeben, damit wir nicht in die falsche Richtung gehen. Wir alle bewegen uns in Richtung Wahrheit, wir alle. Die gesamte Menschheit bewegt sich in Richtung Wahrheit, und das ist das Ziel der Menschheit. Das betrifft nur die Lebenden, nicht die Toten.

Das ist wichtig, die lebenden Menschen bewegen sich ohne Ausnahme in Richtung Wahrheit.

Jeder kann den Weg selbst auswählen; jeder hat sein eigenes Denken. Du solltest niemandem etwas aufzwingen, aber die Älteren sollten die Jüngeren beraten. Du wählst für dein Ziel einen Weg aus, und du folgst dem Weg; andere folgen auch dem Weg. Die Striktheit in der Religion ist in Ordnung, aber in der Sanatan-Philosophie gibt es diese Striktheit nicht. Du bist frei, jede Sache, die du dagegen sagen willst, zu sagen; das gibt es in den anderen Religionen in dieser Form nicht. Habt ihr eine Frage dazu?