Bhagavad Gita

Home
Nach oben
Die Bhagavad Gita ist ein Konzentrat
Die 7 Opfer der Bhagavad Gita
Fragen zur Bhagavad Gita
Kapitel II
Kapitel III
Kapitel IV
Kapitel X
Kapitel XI
Kapitel XV
Kapitel XVIII

Die Bhagavad Gita ist der einzige Text, der die Struktur des Universums korrekt beschreibt.

16.01.2012

Originalstimme (35:09 - 44:18)

Maheshji möchte uns diesmal eine Einführung, er sagt: "a skeleton picture", in die Bhagavad Gita geben. Wenn jemand eine Frage dazu hat, werde ich das erklären. Ich möchte erklären, was für ein wichtiges Buch das ist.

Maheshji sagt:

Kein religiöses Buch im gesamten Universum enthält ein so vollständiges Wissen in solch einem schmalen Buch. Die Bhagavad Gita beschreibt das Wesentliche des gesamten spirituellen Wissens dieses Landes (Indien) und von jedem Land. Sie sagt, was die Wahrheit ist. Man kann daraus eine prinzipielle Skizze entnehmen, mit der man ein Bild der gesamten Schöpfung aufzeichnen kann:

  1. Wie die Schöpfung entsteht.
  2. Wie die Schöpfung geboren wird.
  3. Wie die Schöpfung wächst.
  4. Wie sie existiert.
  5. Und auf welche Weise die sichtbare Struktur des Universums sich wieder in „Ihm“ auflöst, gemeint ist der Schöpfer.

Wie die Schöpfung zustande kommt und wie sie wächst, dies wird in dem Kapitel über die sichtbare Schöpfung beschrieben.

All das kann man verstehen, indem man diese spirituellen Worte liest, diese goldenen Worte von Gott selbst. Andere Dinge sind nicht direkt. Hier teilt der Schöpfer, der höchste Gott selbst, diese Wahrheit über die Schöpfung mit! Dafür ist kein Beweis nötig.

Die Bhagavad Gita beschreibt wie „Er“ sich selbst manifestiert und wie „Er“ diese Schöpfung beendet, all das. Das werde ich erklären.

Maheshji kommt jetzt auf den Text der Bhagavad Gita zu sprechen und sagt:

Arjuna konnte dieses höhere Wissen zunächst nicht akzeptieren. Dann hat Gott ihm die Kraft gegeben, dass er Gottes Gestalt (Virat) sehen konnte. Gemeint ist hier „Seine Größe“. Er konnte „Seine Größe“ direkt sehen, von Angesicht zu Angesicht.

Gleichzeitig sah er hierin die gesamte Schöpfung, wie diese Schöpfung überlebt, und wie sie sich wieder auflöst, all das. Dieser Prozess läuft ständig auf die gleiche Art und Weise auch in unserem Körper ab, es entstehen und es vergehen ständig Körperzellen. Sie bewegen sich, all das läuft auch in unserem Körper genauso ab. 

Maheshji sagt: Nur eine Sache ist wichtig: Die Schöpfung bewegt sich, wie Wasser, aber es muss noch etwas da sein, was sich nicht bewegt.

Maheshji sagt: Wasser bewegt sich, aber das Land ist da. Auf die gleiche Weise bewegt sich das ganze Universum. Alle Teilchen, alles bewegt sich, alles ist in Bewegung. 

Aber es muss etwas da sein, wodurch diese Bewegung überhaupt existiert, das ist „Er“ selbst (Gott).

Dafür gibt es die folgenden Namen: Die höhere Seele, Paramatman und die individuelle Seele, das ist Jiva Atman. Es gibt drei: Jiva Atman, Atman und Paramatman. Fragt dazu in Indien, ich werde das erklären. Ich werde den Unterschied zwischen Jiva Atman, Atman und Paramatman erklären. Ich werde dies im Zusammenhang mit der Bhagavad Gita beantworten, das ist sehr wichtig. Hier erwarte ich wieder eine sehr tief gehende Unterrichtung, sehr tief.