Ärger 2

Home
Nach oben

21.04.2013

Originalstimme 

(16:14 - 32:41) Datei 2

Eine Frau wird sehr schnell ärgerlich. Sie fragt, wie kann ich den Ärger kontrollieren?

Maheshji sagt, sehr einfach:

1.     Sie muss das Jnana Mudra üben. (Die Fingerkuppen von Daumen und Zeigefinger ruhen aufeinander, die Hände sind dabei auf den Knien abgelegt.)

  1. Und wenn dieser Ärger in deinem Geist aufsteigt, mach sofort tiefe Zwerchfellatmung. Bei der Einatmung sollte die Magenregion nach außen gehen und bei der Ausatmung nach innen. Man nennt das Zwerchfellatmung. Nach 4 - 5 Atemzügen wird der Ärger erstickt, so, als wenn du Wasser ins Feuer gießt. Du solltest dir diese Zwerchfellatmung angewöhnen. (Maheshji demonstriert das in der Videokonferenz.) Und du musst dem Atem folgen, und du musst deinen Geist darauf ausrichten.

Maheshji sagt, ich erkläre jetzt den wissenschaftlichen Hintergrund dazu.

Wann immer jemand erregt ist, dann bedeutet das, dass er ärgerlich ist. Durch die Anspannung wird der Magen automatisch nach innen gezogen und das erzeugt Ärger.

Was auch immer die Ursache für den Ärger ist, er wird unverzüglich verschwinden, wenn du tiefe Zwerchfellatmung machst.

Auf unsere Nachfrage bestätigt Maheshji, dass der Ärger bei Brustatmung zunimmt.

Sieh dir jemanden an, der sehr ärgerlich ist, er macht Brustatmung, keine Zwerchfellatmung, niemals.

Unser Körper ist ein äußerst wissenschaftliches Instrument:

1.     Sieh, du fährst dieses Instrument.

2.     Du bist Seele, du bist nicht Körper.

3.     Durch falsches Denken, dass du Körper bist, kommandiert der Körper dich. Niemand hat dir das beigebracht.

Maheshji sagt: Ich habe angegeben, wie du die Energie kontrollieren kannst. Die Geste, die du machst ist Jnana Mudra, die Geste des Wissens.

Wenn jemand das langfristig macht, auch wenn er ohne Erziehung ist, dann verändert sich seine Art zu denken vollständig, weil die Seele ihn steuert.

Die Seele kommandiert ihn, und die Energie muss entsprechend handeln.

Das Mudra ist ein Kanal, es kanalisiert die Energie wie sie arbeiten soll.

Das Mudra kontrolliert den Körper und sagt der Energie, wie sie arbeiten soll.

Das Ergebnis ist eine vollkommene Veränderung.

Maheshji sagt, in meinem Unterricht im IIT-Kanpur (= TU- Kanpur) habe ich mehrere Studenten, die Selbstmord begehen wollten, auf diesem Weg davor bewahrt. Sie waren danach o.k. Sie brauchten gar nichts zu tun, nur mit beiden Händen dieses Jnana Mudra machen. Mit deinem Geist brauchst du gar nichts zu machen, nur diese Haltung mit beiden Händen mehrmals 45 min am Tag machen, keine Unterbrechung. Dabei kannst du sogar Fernsehen. Das Gehirn wird entsprechend der Mudra arbeiten, wenn du demjenigen konstruktive Gedanken gibst.

Selbst große Heilige wie Lord Buddha nehmen diese Haltungen ein. Die Heiligen nehmen immer irgendeine dieser Mudras ein. Statuen von irgendeinem Heiligen werden in so einer Haltung dargestellt, das ist sehr wichtig.

Wenn du dir Fotos von Seiner Heiligkeit ansiehst, dann wirst du das feststellen. Das ist eine Botschaft an die Schüler, nicht für Ihn. Er braucht all das nicht. Diese Botschaft ist für alle, die dieser Kultur folgen wollen. Niemand denkt darüber nach und keiner hat das erklärt. Zum 1. Mal wurde die Frage gestellt und ich erkläre das.

Maheshji bedankt sich für die Frage, dass er diesen wichtigen Punkt erklären konnte. Jetzt wissen die Leute, warum Er diese Haltung einnimmt.

Er kennt so viele Haltungen, aber Er weiß, dass wir alle oft unter starkem Druck von Maya stehen, deswegen setzt Er sich in dieses Jnana Mudra. Auf diese Weise kannst du deinen Ärger ganz leicht kontrollieren. Mit dieser Haltung veränderst du dein Reaktionsmuster.

Und wann immer du Zeit hast, fühle, dass du nicht Körper bist, sondern Seele. Und die Seele kennt nur ein Gefühl und das ist Liebe, Liebe, Liebe; keinen Hass und keine Angst. Die Seele ist unsterblich. Es gab in Indien eine Zeit, wo ein 5 Jahre altes Kind zuerst darin unterrichtet wurde, wer es ist. Das war die 1. Unterrichtsstunde: „Wer bin ich?“ Das ist vorbei.

Maheshji sagt: Mit der Gnade des Meisters war meine 1. Unterrichtung auf diese Weise in einem Ashram von Rama Krishna Paramahansa. Ich wurde in der 1. Klasse von Heiligen unterrichtet, aber diese Unterrichtskultur wurde von den englischen Besatzern  zerstört.                              

Durch diese Art zu denken weißt du, wer du bist, und damit wird sich dein ganzes Denken verändern.