Über Maya

Home
Nach oben

Mahesh spricht über Maya (Illusion)

23.3.2002

Maya ist die Hauptursache, warum die Menschen die Realität nicht begreifen. Wir, unser Körper, unsere Nerven, unser Blut, unsere Knochen, unsere Muskeln, all das ist Maya (Illusion). Und wegen dieser Illusion, wegen dieser Maya vergessen wir unser eigenes Selbst. Wir nehmen unseren Körper so wichtig, dass wir denken, dass unser Körper unser wirkliches Selbst ist. Aber das ist eine Illusion.

Alle Anstrengungen, alle spirituellen Übungen haben nur den einen Sinn, diese Illusion zu durchschauen, diese Täuschung zu durchqueren und schließlich zu überwinden.

Wie die Wolken die Sonne verschleiern, genauso verschleiert Maya die Realität. Die Wirklichkeit ist überall. Wir sind die Wirklichkeit. Diese unsere Wirklichkeit ist nicht imstande, die Wahrheit zu begreifen. Die Augen können die Wahrheit nicht sehen. Alles, was wir mit den Augen sehen, ist Illusion. Du selbst, der du alles verstehst, ausgenommen die Realität selbst, bist Illusion. Die Augen sind Wahrheit. Du bist Wahrheit. Durch diese Wahrheit erkennen wir alles. Aber diese vermeintliche Wahrheit ist nur eine Illusion. Wir glauben dieser Illusion. Wir sagen, dass die Illusion die Wirklichkeit ist. Mit all unseren Anstrengungen bewegen wir uns im Reich der Täuschung. Obwohl wir die Wirklichkeit sind. Wir werden auch die Wirklichkeit bleiben. Wir werden absolut bleiben. Wir leben wirklich in Gott, das heißt in absoluter Realität. Wir leben jede Sekunde in absoluter Realität. Denn hinter der Wahrheit liegt nichts. Hinter der absoluten Wahrheit liegt nichts. Die absolute Realität ist Gott. Wir sind eins mit Gott. Niemand kann uns von der göttlichen Wahrheit abtrennen.

Die Illusion ist die Ursache dafür, dass wir trotz aller Anstrengungen nicht in der Lage sind, dies zu verstehen.

In einem Traum ist es ähnlich. Du erlebst einen Traum, und wenn du aus dem Traum heraus kommst, ist die Wirklichkeit des Traums verschwunden. Im Traum akzeptiert jeder die Realität des Traumes. Er hat Angst, er flieht. Er erlebt jede Einzelheit als real. Wenn er aufwacht, sieht er, dass es ein Traum war. Aber solange er träumt, würde er das niemals realisieren. Das gesamte Leben, die gesamte Schöpfung ist nichts anderes als eine Illusion. So wie auch dein Körper Illusion ist. Das wahre Selbst erlebt den Körper als vergänglich und akzeptiert das auch und hält den Körper trotzdem für die wirkliche Realität. Es rühmt sich und sagt, ich kann das tun. Ich bin der und der. Und es führt dich in diese falsche Welt ein. Wenn man diesen Körper verlässt, bleibt die Seele übrig. Der tote Körper wird begraben, zerfällt zu Erde und es bleibt nichts übrig von ihm. Auf diese Weise wechselt man nur die Hülle von einem Körper zum nächsten Körper. Warum geschieht das? Die Ursache dafür ist die Illusion.

Um die Illusion zu verstehen, sind Anstrengungen nötig, Gebete. Die Hilfe der Religion und der Meditation. Dies ist der einzige Weg die Illusion zu durchqueren und zu überwinden.

Diese Illusion hat verschiedene Hüllen. Mit allen Arten von Übungen kann man die Illusion nur bis zu einem gewissen Grad überwinden. Bis auf eine höchste Form der Illusion. Diese höchste Form der Illusion nennt man „Brahnmee Awastha“ (der siebente Zustand). Man nennt das die höchste Qualität der Illusion. Die reinste Form der Illusion kann man nur mit der Gnade Gottes überwinden. Diese kann man weder mit Technik noch mit Übung überwinden. Dieses Hindernis kann man nur mit Gottes Hilfe überqueren. Man kann nur mit Hingabe dort hingelangen. Hingabe an Gott, totales Vertrauen und sich Gott übergeben. Aus diesem Grund haben wir dieses Mantra bekommen. Der Kern dieses Mantras ist die Hingabe an Gott. Das Mantra ist notwendig, um den Körper, die Gedanken und die Sprache zu reinigen. So wird diese Illusion überwunden. Die Reinigung hat die Wirkung auf die Illusion, dass man danach klar sieht, klar fühlt und diese starke Illusion verstehen kann.

Das ist genauso, als wenn die Augen durch irgendeine Augenkrankheit nicht in der Lage sind, klar zu sehen. Durch einen chirurgischen Eingriff oder durch Medizin wird das Augenlicht wieder hergestellt. Die Sicht wird klar. Wenn man sieht, kann man alles tun und man kann diese Welt und die Schöpfung verstehen. Die Situation ist genauso, wenn der Intellekt durch Sadana (Übungen durch das Mantra ) gereinigt worden ist. So wird aus diesem weltlichen Intellekt ein spiritueller Intellekt. In der Weise wie man seine Spiritualität verbessert, ist man in der Lage, die Wahrheit zu verstehen und zu fühlen. Man kann klar zwischen Illusion und Realität unterscheiden. Und dann genießt man wahres Glück.

Ohne spirituelle Übungen kann man den Intellekt nicht säubern und reinigen.

Genauso wie du deine Kleider reinigst, muss auch der menschliche Intellekt gereinigt werden. Gott hat den Menschen das Leben als Segen gegeben, aber die Menschen vergeuden dieses Leben mit unterschiedlichen Dingen, die reine Illusion sind: sie häufen an, sie versuchen Dinge zu erwerben und versinken völlig darin und sie vergessen dabei ihre wahre Aufgabe. In jedes einzelne Land sind so viele heilige Menschen geboren worden und haben den Menschen den göttlichen Weg gezeigt. Und trotzdem bewegt sich die gesamte Menschheit in die falsche Richtung. Das alles ist Illusion. Hier kann man sehen, wie die Illusion unser wahres Selbst erobert hat. Wir haben unser wahres eigenes Haus vergessen. So wie einer, der verrückt geworden ist.

Wenn irgend jemand zu dir kommt und sagt, das ist nicht dein Haus, in dem du wohnst, dann wirst du das nicht glauben. So ist die Kraft der Illusion. Wir glauben den Politikern, und sie weisen uns den falschen Weg. Und wir sind so dumm und folgen ihnen.

Wir haben dieses Leben bekommen, um dem spirituellen Weg zu folgen.

Es ist unsere Aufgabe, uns selbst zu sehen, uns zu fühlen und unser wahres Selbst zu verstehen. Jede Sekunde sollten wir vor Augen haben, was Illusion ist und was Realität ist. Alles, was wir um uns herum sehen, ist Illusion. Aber die Grundlage dieser Illusion ist Realität, so wie wenn jemand mit verschiedenen Decken zugedeckt ist. Wenn du diese Decken eine nach der anderen wegnimmst, kannst du diese Person sehen. Wir fallen auf diese Hüllen herein. Die Person, die fühlt, die weiß, die redet, ist real. Man muss nach innen gehen, man muss nach innen schauen. Dann sieht man das wahre Selbst.

Durch ständiges nach innen spüren, wird man das wirkliche Selbst erkennen.

Indem man sich ständig die Gegenwart Gottes deutlich macht, nähert man sich unaufhörlich diesem realen Ziel und man durchquert die Illusion. Und man erkennt die Wahrheit, die Wahrheit, die durch diese Illusion bedeckt ist. Die Illusion ist nichts, aber sie spiegelt dir alles vor, so wie im Traum. Also ständiges Üben und ständige Wachsamkeit sind notwendig. Mahesh sagt, dieser Stoff ist enorm wichtig, und wenn irgendeiner eine Frage dazu hat, wird er sie beantworten.

Es ist sehr wichtig zu verstehen, warum spirituelle Übungen notwendig sind, was unser Ziel im Leben ist, warum die Weltreligionen da sind.

Alles was uns umgibt, hat als Basis die Illusion.

Die Menschen müssen dies verstehen. Dann haben sie den wahren Funken, der sie auf den richtigen Weg bringt. Wenn die Menschen das verstehen, werden sie auf den richtigen Weg gehen. Denn nur dieser menschliche Körper ist in der Lage, die Illusion zu durchqueren, keine andere Spezies kann das. Die wichtigste Aufgabe des Menschen ist es, die Wahrheit zu erkennen, wer bin ich selbst. Die wichtigste Aufgabe ist es, die Wahrheit zu erkennen, zu unterscheiden zwischen Realität und Illusion. Dann kann man alles genießen. So wie man sich an einem Bild erfreuen kann.

Wenn man die Wahrheit kennt, wird die Schöpfung sehr unterhaltsam.

Wenn der Intellekt wie bei einem Heiligen gereinigt ist, dann lebt man in reinem Glück. Man kann dann ohne irgendwelchen Komfort sein und das Leben genießen und glücklich sein. Man erreicht dann einen Glückszustand, den niemand erreichen kann, der viel weltlichen Besitz sein eigen nennt. Komfort ist Illusion.

Solange wir nicht in der Lage sind, unser eigenes Selbst und unsere eigene Realität zu verstehen, solange werden wir nicht glücklich sein.

Ich möchte dem Text von Mahesh noch die Geschichte anfügen, wie der Meister von Narada ihm erklärt, was Maya ist.

Narada fragte seinen Meister: „ Was ist Maya?“ Der Meister sagte zu ihm: „Heute werde ich Dir Maya zeigen.“ Zur Mittagszeit brannte die Sonne heiß und der Meister sagte zu Narada: „Ich habe Durst, hole mir einen Krug Wasser.“ Narada ging in das nahegelegene Dorf, um einen Krug Wasser zu holen. Er kam in das Dorf, klopfte an eine Tür und ein wunderschönes Mädchen öffnete ihm. Er verliebte sich in sie. Sie heirateten und bekamen drei Kinder. Als der Vater des Mädchens starb, erbte er alle Güter. Sie lebten zwölf Jahre glücklich. Dann kam eine große Sintflut. Sie mussten aus ihrem Dorf fliehen, aber die Fluten holten sie ein. Seine Frau und seine drei Kinder ertranken und mit letzter Kraft rettete er sich auf sicheren Boden. Da stand sein Meister vor ihm und sagte: „Wo bleibst du denn mit dem Wasser, ich warte schon 20 Minuten auf dich.“