Über Asanas

Home
Nach oben
Ein wichtiger Reflexpunkt

23.11.2001

Mahesh spricht über die Asanas

  In der Schule von Maharishi Patanjali gibt es drei spezifische Pfeiler:

bullet

Der erste ist die Reinigung (die Magendarmreinigung),

bullet

der zweite ist die Atemtechnik und

bullet

der dritte sind die Körperübungen.

Mahesh sagt, diese Übungen sind vollkommen natürlich. Diese Übungen sind nicht durch Menschen gemacht worden. Dieser Punkt ist sehr wichtig. All diese Übungen sind von Gott selbst gegeben worden. Jeder Tierart sind ein oder zwei Asanas von Gott mitgegeben worden. Der Hund macht den Hund, die Katze die Katze, das Krokodil das Krokodil, die Kobra die Kobra, usw.

Diese Asanas sind dazu da, dass jede Gattung gesund bleibt.

Nur dem Menschen stehen alle diese Asanas zu seiner Gesunderhaltung und zu seiner Weiterentwicklung zur Verfügung. Mahesh hebt noch einmal hervor, dass diese Asanas nicht von Menschen entwickelt wurden. Gott hat den Spezies diese Asanas gegeben und die Yogis haben diese Asanas von der Natur abgelauscht und den Menschen mitgeteilt. Sie haben sie nicht entwickelt und nicht erfunden.

Die Asanas kommen direkt von Gott.

Alle Asanas stammen aus der Natur. All diese Asanas intensivieren den Stoffwechsel, sie reinigen den Körper und tragen wesentlich zur Gesunderhaltung bei. Wer diese Übungen macht, erreicht ohne Zweifel eine sehr stabile Gesundheit. Wer diese Asanas macht, braucht keine strengen Diätpläne einzuhalten.

Die Übungen alleine führen zu einem optimalen Gesundheitszustand.

Diese Körperhaltungen spielen eine enorme Rolle. Sie führen zu Gesundheit und zu Frieden. Dies ist einzigartig in unserer Schule. Und es wird der Tag kommen, wo die gesamte Welt diese Schule für sich entdecken wird.

Die meisten Lehrer anderer Richtungen schließen solche Übungen nicht in ihren Unterrichtsplan ein, weil dies ein spezielles Wissen voraussetzt. Dies ist eine in sich vollständige Technik für den Körper, für den Geist und für den spirituellen Bereich.

Auf diese Weise lernst du dich selbst kennen.

Du lernst deinen feinstofflichen Körper kennen und du lernst die wirkliche Kraft, die für dein Leben verantwortlich ist, kennen.

Du musst diese Technik kennen.

Du musst ihr folgen. Auf diesem Weg kannst du das absolute Ziel erreichen. Es handelt sich um eine in sich vollständige Technik.

Eine Sache ist dabei von äußerster Wichtigkeit.

Jeder kann diesem Weg folgen.

Es gibt hier keine Ausnahme. Wenn du die anderen Wege betrachtest, Bhakti-Yoga z.B., ohne Liebe und Hingabe kannst du diesem Weg nicht folgen. Das gleiche gilt für das Christentum. Du kannst dem Weg des Christentums ohne Liebe und Hingabe zu Jesus nicht folgen. Genauso ist das bei den Moslems. Ohne Liebe und Hingabe, die auf den Heiligen und auf Gott ausgerichtet sein muss, kannst du diesem Weg nicht folgen.

Bei uns ist das Problem, dass es nur wenige Menschen gibt, die sich mit voller Liebe und Hingabe einer Sache widmen können. Das bedeutet auch, dass nur sehr wenige diesen Weg mit Erfolg gehen können. Den Weg des Yoga kann jeder gehen. Liebe und Hingabe ist dazu nicht erforderlich. Man muss lediglich einem regelmäßigen Übungsprogramm folgen. 

Dies ist einfach eine Technik, nichts anderes.

Den Weg des Yoga kannst du sogar mit zerbrochenem Herzen gehen. Liebe und Hingabe sind nicht erforderlich. Sie sind gut, aber sie sind keine Voraussetzung für diesen Weg. Wenn du regelmäßige Übungen machst, wirst du das Ergebnis selbst feststellen, nichts anderes ist nötig. Und über die eigene Erfahrung kommst du der Wahrheit näher. Denn nur, was du selbst erfahren hast, weißt du wirklich. Alles andere hält stichhaltiger Überprüfung nicht stand. Wenn du Übungen machst, wird sich dein Körper verändern, deine Gesundheit wird stabil. Wenn du Pranayamaübungen (die Atemübungen des Yoga) machst, erreichst du hohe Konzentration und inneren Frieden. Es gibt keine bessere Form der Reinigung.

Mahesh berichtet jetzt über die gesamten Spezies des Universums insgesamt. Er sagt, im Universum gibt es 8.400.000 Spezies, von denen eine der Mensch darstellt, jede Tierform ist eine Spezies, Berge, Pflanzen, Flüsse sind jeweils eine Spezies, die Atome bilden eine Spezies, sogar ein Geist bildet eine Spezies. Und all diesen Spezies ist ein Asana zugeordnet. Mahesh sagt noch einmal ausdrücklich, dass diese Asanas nichts mit Gymnastik gemeinsam haben. Die Asanas mögen ähnlich aussehen, aber sie haben eine vollständig andere Grundlage und eine vollständig andere Qualität. Mahesh sagt, der Unterschied zwischen Gymnastik und Yoga ist so wie der Unterschied zwischen Erde und Himmel. Es handelt sich um etwas völlig anderes. Man kann auch sagen, die Entfernung von Gymnastik zu Yoga ist so wie von der Erde zum Himmel. Mahesh sagt, vor zwei Tagen hat mich ein Schüler gefragt, warum gehst du nicht in den Westen und unterrichtest da? Mahesh sagte, ich habe nicht den Wunsch in den Westen zu gehen, denn ich habe hier alles. Ich arbeite als ein Lichthaus (Elektrizitätswerk). Das Lichthaus gibt alles und nimmt nichts. Dies ist meine Pflicht. Ich habe keinen Wunsch an irgend jemanden. Ich möchte nichts von irgend jemandem haben. Mahesh sagt, auch wir sollten das Ziel haben, wie ein Lichthaus zu leben. Das ist das Höchste.

Divine Mother (Gott) gibt uns Licht.

Der Meister gibt uns Licht.

Ich habe jedem zu geben ohne irgendetwas dafür zu nehmen. Mein Meister hat nichts von irgend jemanden genommen. Er hat allen alles gegeben.

Divine Mother (Gott) nimmt nichts, nur Liebe nimmt sie an. Und diese Liebe sollte die Liebe eines unschuldigen Kindes sein. Alles, was ich esse und was ich fühle, hat Gott mir gegeben.

Dies ist Nektar für mich. Durch seine Gnade erhalte ich diese Nahrung. Wie viele Menschen auf dieser Erde haben weder genug zu essen noch ein Dach über dem Kopf. Wir sollen jede Sekunde Divine Mother dankbar sein, dass wir all dieses haben.

Mahesh sagt noch einmal, die Talibanregierung hat in ihrem Land die heiligen Buddhafiguren zerstört. Nicht mal zwei Jahre später sind die gesamten Taliban aus Afghanistan verschwunden. Da kannst du sehen, wie schnell sie ihre Bestrafung erhalten haben. Ich sage Mahesh, dass am 26.11.01 die erste Afghanistankonferenz in Bonn, Deutschland, stattfindet und dass es sehr schwierig sein wird, diesem Land zu einer normalen Regierung zu verhelfen. Mahesh sagt, es sind Wilde, sie haben keine Moral. Sie haben kein Mitgefühl. Sie haben keine Liebe. Mahesh sagt, aber es ist die Zeit gekommen, wo die ganze Welt dem spirituellen Weg folgen muss. Weil das bisher nicht der Fall war, war der gesamte Weltfrieden in Gefahr. Die gesamte Welt muss lernen, einfach zu leben und spirituell zu werden. Sie müssen das Ziel des menschlichen Lebens, die Spiritualität begreifen und sie müssen sich dazu entscheiden.

Geld, Besitz, schöne Frauen, andere umzubringen, das kann nicht das Ziel des menschlichen Lebens sein. Solange ihr dem spirituellem Ziel nicht folgt, nicht einfach lebt, und keine guten Gedanken habt, könnt ihr keine Fortschritte machen. Moral ist wichtig. Die Moral ist vom Planeten verschwunden. Wie kannst du jemanden ohne Moral dazu zwingen, dem richtigen Weg zu folgen. Das ganze Land Afghanistan steht unter Drogen. Allein dadurch verderben sie die ganze Welt. Das muss aufhören. Wenn du diesem Weg nicht folgst, ist Liebe in keiner Weise möglich.

Mahesh sagt, sieh dir diese Sänger und Tänzer an. Sie führen den Tanz der Zerstörung auf. Durch diese Art von Musik und diese Art zu tanzen, wird die gesamte Harmonie auf dem Planeten gestört. Mahesh sagt, sie brechen wissentlich die harmonischen Schwingungen und auf diese Weise führen sie die gesamte Welt in die Irre. In diesem Zusammenhang möchte ich erwähnen, dass mir vor zwei Monaten ein Musiker aus dem Hamburger Opernorchester das gleiche gesagt hat. Auch hier muss sich grundlegend etwas ändern. Auf diese Weise wird der Frieden im Geist und in der Atmosphäre erheblich gestört. Mahesh sagt, die junge Generation muss das wissen. Wir werden dieses Kapitel später noch einmal ausführlicher aus der Klangwelt heraus bearbeiten.

Mahesh sagt, die indischen Tänze und die indische Musik sind natürliche Tänze und es handelt sich um natürliche Musik. Hier bewegen sich die Melodien und die Körperbewegungen entsprechend dem natürlichen Energiefluss, also völlig harmonisch. Im indischen Tanz werden verschiedene Mudras (Handhaltungen) ausgeführt. Diese verstärken die Ausdrucksform auf natürliche Weise in harmonischer Form. Es gibt spirituelle Tanzformen, Lord Shiva hat einen Tanz aufgeführt. Diese Tänze sind heilige Tänze, man wird durch diese Tänze nicht erregt, sondern man kommt in tiefen Frieden. Es ist eine ganz andere Qualität, als das, was wir unter Tanz verstehen. Das ist die Schönheit der indischen Musik und die Schönheit des indischen Tanzes. Diese Art von Tanz führt zu kosmischem Frieden und zu Frieden im Geist bei der jungen Generation. Man sollte sich mit jeder Sache sehr ernsthaft auseinandersetzen und sie auf den Frieden der Menschheit ausrichten. Es ist nicht der Sinn des Lebens, zu essen, zu schlafen und Sex zu haben, so sieht das Leben der Tiere aus. Der Mensch ist die am weitesten entwickelte Kreatur. Wir sollten die Verantwortung, die wir deswegen haben und den Sinn unseres Lebens begreifen. Das ist die Pflicht unserer Gesellschaft und aller Nationen.