Über unsere Stellung

Home
Nach oben

12.11.2012 Kanpur

Originalstimme (55:40 - 1:09:31) Datei 4

Dieser Text schließt direkt an die Geschichte wie man Papageien fängt an, der Text heiß: „Das Ziel des Lebens.“

Maheshji sagt:

Wenigstens kennen wir unsere Idiotie, dann können wir auch etwas tun. Akzeptiere das.

(Maheshji bezeichnet hier spirituelle Schüler als Idioten, weil man einem normal Denkenden überhaupt nicht klar machen kann, was wir machen.)

Deswegen unterrichte ich, und ihr hört zu und ihr folgt dem, ihr habt den Nutzen davon, da besteht auch keine Notwendigkeit, das Ego hinter sich zu lassen. (Weil gar kein Ego da ist.) Ein Idiot hat kein Ego, nur intelligente Leute haben eins. Ein Idiot weiß überhaupt nicht, was ein Ego ist. Wie soll er sein Ego zeigen, wenn er gar nicht weiß, was das ist.

Ein Schüler berichtet, dass er in seiner Computerfirma den Namen Kauz bekommen hat.

Maheshji sagt: Kauz ist eine Eule, das fällt unter unsere Familie, die Familie der Idioten.

Wir suchen unter den Anwesenden nach Junior-Idioten, aber wir alle sind mehr als zehn Jahre da. Ich bedauere sehr, dass wir nur Senior-Idioten haben.

Maheshji sagt: Deswegen sagen intelligente Menschen, bist du eine Eule? (Man sagt das in Indien.) Wenn du nach Deutschland kommst, ist dieser Frieden, über den wir gesprochen haben, den ich hier als Idiotie bezeichne, verschwunden.

Wenn dich jemand fragt: Warum gehst du nach Kanpur? Dann gib ihm eine Kopie von dieser Lekture.

Maheshji verlangt, dass dieser Abschnitt ins Netz kommt. Er sagt: Wenn sie das hören, werden sie die Augen schließen, den Mund halten, die Hände hochheben und ohne Kommentar weggehen. Sie werden denken, dies ist eine höhere Klasse von Idioten. Sie geben Geld aus, um all diesen Unsinn zu hören.

Ich sage, ich gebe diesen Text meinen Freunden, und ich bin frei.                                  

Maheshji sagt: Also ihr habt diesen kleinen Sketch eure Stellung betreffend begriffen, über den Status von Gott, über Maya und von dir selbst und von deiner Seele. Wenn etwas nicht klar ist, bitte fragt.                                 

Der nächste Schritt ist, wie man aus den Anhaftungen des Karma herauskommt.

Es gibt zwei Formen von Maya eine aktive und eine inaktive Form.

Maheshji sagt, es gibt da drei wichtige Wege:

  1. Karma Yoga
  2. Dhyana Yoga
  3. Bhakti Yoga.

Für Karma Yoga kommst du in den Himmel, (Link zu „die feinstoffliche Welt“) du erreichst nicht Goluka; Goluka ist dein wirkliches Haus.

Für Dhyana Yoga kannst du Mokash erreichen, aber du kannst auf diesem Weg nicht Goluka erreichen. Das Ziel (target) erreichst du damit nicht, denn das Ego kann dir jederzeit dazwischen kommen.

Aber Lord Krishna sagt in der Bhagavad Gita, dass Bhakti Yoga der Weg ist, denn auf diesem Weg beschützt dich Gott. Er ist hinter dir, wenn du hinfällst, beschützt Er dich. Auch in Bhakti ist noch ein gewisser Teil Ego vorhanden.

Lord Krishna sagt: Wenn du das Ego zu 100 % überwinden willst, dann gib dich in Meine Hand (surrender); hier ist vollkommene Hingabe gemeint.

„Gib alle anderen Ziele, alle Ablenkungen (illorments) auf.

Lass alle Religionen hinter dir.

Komm zu Mir und sei nicht traurig.

Ich werde dich von allen Sünden befreien."

Maheshji sagt: Ganz einfach.

Der Gedanke der Hingabe sollte perfekt sein. Dieser Gedanke sollte aus der Kraft MAN herauskommen, (aus deinem Innersten selbst,) nicht verbal.

Je mehr das Gefühl absoluter Hingabe zu Gott da ist, umso mehr erreichst du. Umso mehr wirst du gesegnet. Und wenn der Prozess vollständiger Hingabe vollkommen ist, dann erreichst du das wirkliche Ziel deines Lebens, dein eigenes Haus.

Du bist dann immer mit Ihm vereint; du wirst nicht zu Gott, aber du bist bei Ihm. Du hast die Kraft, die gleiche Freude und den gleichen Segen, den gleichen Frieden, das gleiche Privileg, jede Sekunde, wenn du Gott erreicht hast. Das kostet nichts. Aber vorher musst du einen Meister auswählen und der Meister wird dich reinigen. Du musst zuerst eine Vorbereitungsklasse besuchen; wir sind in der Vorbereitungsklasse.